Jülich - Eine feucht-fröhliche Ferienstart-Party für 1000 junge Menschen

Eine feucht-fröhliche Ferienstart-Party für 1000 junge Menschen

Von: ptj
Letzte Aktualisierung:
17235256.jpg
Jülich hat „Bock auf Ferien“: Die Ferienstartparty der Stadtwerke genossen rund 1000 Gäste in vollen Zügen. Foto: Jagodzinska
17235229.jpg
Ein Löwe ist bekanntermaßen kein passionierter Schwimmer. Die Ausnahme im Jülicher Freibad bestätigt die Regel.

Jülich. „Jülich, habt ihr Bock auf Ferien?“, brüllte Moderator Tim Beimel vom Zephyrus-Discoteam ins Mikro. Und ja, die Kids, die „endlich mal wieder bei tollem Wetter“ zur Ferienstartparty in Scharen ins Freibad gestürmt waren, hatten Bock auf Party bei 26 Grad Celcius im 24,5 Grad warmem Wasser.

Tim startete mit dem Countdown kurz vor 13 Uhr, natürlich in angesagter Manier in englischer Sprache: „60 seconds to go, 50 seconds to go...“ Als Erkennungsmelodie ertönte der Soundtrack „Pirates of the Caribbean“ im voll aufgedrehten Sound aus vibrierenden Lautsprechern, DJ war Patryk Mikulski. Gerne erfüllte das Discoteam jeden Musikwunsch der Partygäste. Mit dem Start der Nebelmaschine verspritzten die Animateure Joshua Lutz und Tom Ravenschlag auch am Beckenrand großzügig Wasser aus Eimern.

Der Wasserlöwe

Ins Auge fielen zwei neue, überdimensional große aufblasbare Wassertiere, ein roter Feuersalamander und der „König der Löwen“. Letzterer diente sogleich als Ziel des ersten Wettbewerbs, dem Wettpaddeln von vier Mannschaften auf sogenannten „Keksen“. Die Jungen und Mädchen, aufgeteilt in Zweierteams mit gleichfarbigen Badekappen, paddelten vom längsseitigen Beckenrand los, überwanden Seilhindernisse und umrundeten den in der Mitte befindlichen Löwen. Währenddessen setzten alle anderen am Beckenrand durch Wassertreten das „Wellenbecken“ in vier Stufen in Gang.

Wasserbombenwettbewerb

Nach einem spannenden Kopf-an-Kopf-Rennen siegte das Team blau, gefolgt vom Team rot. Ferner erprobten sich die Mädchen und Jungs unter anderem in Waterglobes mit hamsterradähnlichem Antrieb, wetteiferten im beliebten „Arschbombencontest“ vom Sprungturm und liefen sogar über an Seilen befestigten Acqua-Laufmatten übers Wasser. Zwischendurch gab es immer wieder schwungvolle Animationen im Wasser und am Beckenrand. Freien Eintritt mit jeweils vier Gästen und einem Status als „very important persons“, ausgestattet mit stylishen Sonnenbrillen, genossen Pierre Makavèli, Nicole Bäder, Manuela Marin, Ba Hare und Anja Müller als Gewinner des aktuellen Gewinnspiels der Stadtwerke, das über die Meldung ihrer Teilnahme an der Ferienstartparty lief.

Wie immer war das Disco-Team mit bester Besetzung fünf Stunden lang „gut gelaunt im Einsatz“ und animierte rund 1000 Besucher. „Das Zephyrus-Team zieht“, so formulierte Sigrid Baum, Pressesprecherin der Stadtwerke, den Grund, warum die veranstaltenden Stadtwerke diesmal auf zusätzliche Animateure verzichtet hatten.

„1000 bis 1500 Besucher wollen wir heute schon haben“, hatten vorab die beiden Schwimmmeister Arndt Richter und Heiko Weylo betont. In den letzten Jahren war zur Ferienstartparty zumeist „grottenschlechtes Wetter“. Die schlechteste Besucherzahl wurde 2014 mit 141 Gästen verzeichnet, gefolgt von 222 im Jahr 2017.

Mit 4000 Ferienstartern bestbesucht war die Ferienauftaktveranstaltung vor neun Jahren, gefolgt von 1993 Besuchern 2013. Im nächsten Jahr steht das zehnjährige Jubiläum an, da wollen die Veranstalter auf jeden Fall an diesen Erfolg anknüpfen. Apropos Sommerferien: Die Öffnungszeiten im Freibad verlängern sich auf 20.30 Uhr.

 

Die Homepage wurde aktualisiert