Eine Alternative zur Seniorenfahrt nach Zermatt ist im Gespräch

Letzte Aktualisierung:
14566238.jpg
Ein Gläschen Sekt auf die Geehrten heben 2. Vorsitzender Markus Strack (2.v.l.) und Vorsitzender Artur Faulhammer (r.) auf Gerhard Hertel (l.) Anno Jagdfeld, Gerry Jagdfeld und Helmut Rose. Foto: Skigilde

Jülich. Zur Jahreshauptversammlung der Ski-Gilde Jülich pilgerten 31 Skijünger zur Versammlungsstätte. Gleich zu Beginn kündigte der amtierende Schriftführer Thomas Kowalke, dass er aus privaten Gründen nicht weiter zur Verfügung stehe und die Position des Schriftführers neu zu besetzen sei.

Die Berichte der Fachwarte ließen keinen Zweifel am gesunden Vereinsleben aufkommen. Drei Skireisen in die Alpen, zwei Tagesfahrten für Jugendliche, alles im Plan. Die Skireisen begeisterten unterschiedliche Altersgruppen. Zermatt ist seit vielen Jahren das Mekka für die Senioren, allerdings hat altersbedingt die Beteiligung nachgelassen. Einige haben die Fahrt mangels Mitfahrgelegenheit abgesagt.

Hier merkte der 1. Vorsitzende an: Wenn man sich das Alter der Zermatt-Fahrer anschaut, „weiß man, dass Skifahren fit und gesund hält“. Die Familienfahrt zu Ostern ins Zillertal hat alle Erwartungen übertroffen. Man ist dort in einem guten Hotel untergebracht, das Zillertal ist überragend im Pisten- und Liftangebot, und über 30 Reisende haben dort die Woche genossen.

Im Jugendbereich wurden die Fahrten sehr gut angenommen, Nikolausskifahren als fester Termin im Kalender mit 44 Kindern sowie die kurzfristig angesetzte Tagesfahrt nach Winterberg mit 15 Teilnehmern ist Garant für eine gute Jugendarbeit. Jugendwart Gerhard Hertel empfahl den Senioren, dorthin zu fahren. Kurze Anfahrt, super Skigebiet und toller Schnee garantieren einen tollen Skitag.

Aber die Gilde kann auch Sommer. Wandern, Fahrradtour mit über 40 Teilnehmern, Grillabend und Vereinsfest lassen erkennen, dass der Verein viel leistet.

Uschi Ringelmann und Manfred Vasen berichteten von der Kassenprüfung, die keine Unregelmäßigkeiten erkennen ließ. Daraufhin wurde der Kassierer sowie der Gesamtvorstand entlastet, sodass die Neuwahlen eingeleitet wurden. Zunächst wurde der Dank an Franz-Josef Schmitz und Thomas Kowalke für die lange Unterstützung im Vorstand ausgesprochen.

Die Neuwahlen der Beisitzer sowie des Kassenwartes gingen schnell und einstimmig voran, aber die Neuwahl des Schriftführers konnte trotz eines Appells des Ehrenvorsitzenden Otto Hertel – gute Vorstandsarbeit, die Gilde hat ein solides finanzielles Fundament, über 240 Mitglieder sind es wert, Vorstandsarbeit zu leisten – mangels Kandidaten nicht durchgeführt werden. Die Versammlung einigte sich darauf, im nächsten Jahr den Posten neu zu besetzen. Der Vorstand wird die anstehenden Arbeiten gemeinsam erledigen.

Die angenehme Seite der Jahreshauptversammlung ist die Ehrung der Jubilare. Geehrt wurden für langjährige Mitgliedschaft Gerry und Anno Jagdfeld, Helmut Rose sowie Gerhard Hertel, die auch alle anwesend waren. Die jeweilige Anstecknadel wurde überreicht und bei einem Gläschen Sekt der Anlass gebührend gefeiert.

Nach einigen kleinen Diskussionen wurde der offizielle Teil der Versammlung beendet, und es ging in den langen gemütlichen Teil über.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert