Ein Unentschieden mit Beigeschmack

Von: hfs.
Letzte Aktualisierung:

Inden/Altdorf. Wem nützt die Punkteteilung beim 1:1 zwischen den Fußball-Bezirksligisten Jugendsport Wenau und dem FC Inden/Altdorf mehr? Die Frage muss man eindeutig in Richtung der Gäste beantworten.

Dies sieht auch deren Trainer Karlheinz Kunkel so. „Es war auswärts unser achter Punkt, den wir geholt haben. Damit sind wir sehr zufrieden“, kommentierte er das Remis, das angesichts der größeren Torchancen zu Gunsten des FC für die Jugendsportler glücklich verlief.

Obwohl die, und da waren sich die beiden Trainer Kunkel und Bachmann einig, spielerisch besser drauf waren, auch mehr Ballbesitz hatten. „Aber dies führt ja nicht zwangsläufig zu Torchancen“, sah Bachmann dies nüchtern, stellte aber unter dem Strich fest, dass beide Seite mit dem Remis gut leben können.

Diskussion um drittes Tor

Wenn man die zwei Treffer unter die Lupe nimmt, dann kamen die durch drei Chancen zustande. Zwei wurden vom FC genutzt, doch ein reguläres Tor – auch da waren beide Seiten einer Meinung – wurde vom Unparteiischen in der 15. Spielminute für die Gäste nicht gegeben.

„Alle haben gesehen, dass Tobias Mirbach nicht im Abseits stand, nur der Schiri und die Assistenten nicht“, stellte Kunkel fest, dem, wie vielen Zuschauern auch, ein Handspiel eines Wenauer Akteurs im eigenen Strafraum in der 35. Minute nicht entgangen war. „Aber der Schiedsrichter entscheidet“, wollte sich Kunkel nicht weiter zu solchen Tatsachen-Entscheidungen äußern. „Was bringt das? Das Spiel ist gelaufen“, so Kunkel, der nun mit seiner Mannschaft auf Platz 12 rangiert.

Der finale Pass fehlt

Gastgeber Wenau hat mit 13 Zählern zwei Punkte mehr als der FC, liegt auf Platz 8. „Daran erkennt man, wie eng es in diesem Jahr ist“, meinte Trainer Marko Bachmann, der insgesamt konstatierte, „dass bei uns der letzte finale Pass fehlte, um vielleicht doch zum Erfolg zu kommen“.

Für Inden/Altdorf geht es nun am kommenden Sonntag weiter. Zu Hause erwartet man die bärenstarke DJK aus Haaren, zurzeit auf Platz 5, ehe man am 31. Oktober im Merödgenstadion auf die Germania aus Eicherscheid trifft.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert