Ein Remis reicht dem TTC Indeland im Heimspiel

Von: Antonius Wolters
Letzte Aktualisierung:
14274086.jpg
Momentan stark mit der mannschaftsfindung beschäftigt: TTC-Manager Arnold Beginn (von rechts), Trainer Miro Broda und Spieler Peter Sereda, der in der Rückrunde eine 6:1-Bilanz aufweist. Foto: Krol

Jülich. „Das Saisonziel sichern“, lautet die Devise, die TTC-Manager Arnold Beginn vor den letzten beiden Saisonspielen ausgegeben hat. Beim Heimspiel des TTC Indeland am Sonntag um 14.30 Uhr gegen den 1. FC Saarbrücken TT II „wollen wir unbedingt gewinnen“, verrät der Vormann des Zweitligisten, denn im Hinspiel hatte der TTC im Saarland eine empfindliche 1:6-Niederlage kassiert.

Diese Pleite soll in der Nordhalle an der Berliner Straße dringend zurechtgerückt werden. Zudem fehlt den Gastgebern (24:8-Punkte) nur noch ein Zähler, um den zweiten Tabellenplatz zu sichern.

Vor diesem Spieltag war die Zweitvertretung des Bundesligisten Saarbrücken (19:13-Punkte) zwar noch ein Konkurrent um die Vizemeisterschaft, doch nach der unerwarteten 3:6-Heimniederlage vergangenes Wochenende gegen den TTC Frickenhausen sind die Gäste aus dem Rennen wohl ausgeschieden.

Gleichwohl verspricht die Aufstellung von Saarbrücken II nach Ansicht des TTC-Managers „nichts Gutes“: Im oberen Paarkreuz bieten die Gäste mit Ungarns Nr. 1, Tomas Polansky (Bilanz 19:3), und Dennis Klein (16:11) aus dem deutschen Junioren-Nationalkader zwei Spieler mit Bundesliganiveau auf, gegen die es die beiden Belgier Lauric Jean (16:11) und Martin Allegro (3:7) ziemlich schwer haben dürften.

Dafür sollten die Herzogstädter im unteren Paarkreuz ein Übergewicht besitzen, wo Hermann Mühlbach (6:3) und Peter Sereda (6:1) wohl auf Andrey Semenov (8:5) und Zhi Wang (0:2) treffen werden. Somit dürfte mindestens der angestrebte Punkt möglich sein, wobei Beginn aufgrund der sportlichen Vorgeschichte natürlich einen weiteren Heimsieg bevorzugen würde.

Parallel zur anstehenden Aufgabe sind Beginn & Co. derzeit stark mit der Mannschaftsfindung für die kommende Saison beschäftigt. So reisen Manager Arnold Beginn und Präsident Michael Küven kommende Woche zu Gesprächen nach Saarbrücken, um bei ihrem Ausrüster Tibhar, der auch den Tischtennis-Bundesligisten 1. FC Saarbrücken TT unter seinen Fittichen hat, über die Ausleihe interessanter Spieler aus deren Bundesliga-Kader zu verhandeln. Es ist also gut möglich, dass Spieler, die am Sonntag noch auf Gästeseite am Tisch standen, kommende Woche als mögliche Jülicher Neuzugänge auf der Agenda stehen.

Nachdem mit beiden Belgiern eine weitgehende Einigung erzielt worden ist und der Japaner Ozawa sich selbst aus dem Spiel genommen hat, geht es wohl um drei Neue, denn ohne Ersatzspieler wird der TTC Indeland nach den bisherigen Erfahrungen wohl keine Zweitliga-Saison mehr bestreiten wollen, wie der Manager mehrfach versichert hat.

Wie das künftige Spielertableau aussehen wird, bleibt indes weiter offen, denn offenbar liebt Arnold Beginn kaum etwas mehr als ausführliche Verhandlungen und Trümpfe, die er erst spät aufdecken muss. Die TTC-Fans dürfen also gespannt bleiben.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert