Ein Narrenschiff auf den Wogen des Frohsinns

Von: Kr.
Letzte Aktualisierung:
14006031.jpg
Publikumsliebling Bruce Kapusta ließ die Stimmungswogen in der Koslarer Bürgerhalle überschwappen. Foto: Kròl

Koslar. Es war wieder ein Programm der Superlative, das die Karnevalsgesellschaft „Fidele Brüder“ Koslar ihren Gästen bei der großen Galasitzung in einer ausverkauften Bürgerhalle präsentierte. Namhafte Künstler des rheinischen Karnevals gaben hier ihre Visitenkarte ab.

Da fiel es Sitzungspräsident Andreas Steinbusch, der seine Premiere feierte und erstmals an der Spitze des Elferrates durch die Sitzung führte, leicht, das Narrenschiff auf Kurs zu halten.

Hoch schlugen die Stimmungswogen schon beim Einzug, den der Elferrat mit der Bürgergarde „Blau-Gold“ Köln hielt. Mit „alle Mann“ waren sie gekommen und da erwies sich die Koslarer Bühne schon fast als zu klein. Mit kölsche Tön und so manchem flotten Tänzchen waren sie als Eisbrecher bestens geeignet. Wer kennt ihn nicht, Wicky Junggeburth, der mit den alten traditionellen Liedern für beste Stimmung im Saal sorgen kann und dies auch in Koslar wieder unter Beweis stellte. Ohne Zugabe lief da nichts.

„Mädchen, Mädchen Schokolädchen“ das war das Stichwort für Bruce Kapusta, dem singenden und Trompete spielenden Clown, der wieder einmal seiner Rolle als Publikumsliebling und vor allem Frauenschwarm gerecht wurde. Da stand nicht nur der Trompeter auf den Tischen, sein Publikum machte es ihm nach. Nach seinem grandiosen Auftritt musste Bauchredner Peter Kerscher und seine Kuh Dolly sich zunächst anstrengen, um sich Gehör zu verschaffen.

Doch auch er schaffte dies, ebenso wie Christian Macharski, in der Region besser bekannt als „Hastenraths Will“. Er brauchte in Gummistiefel und Lodenjoppe einen Hauch von Landluft in den Saal. Willi und Ernst (Willi Naumann und Ernst Schneider) berichteten von ihrem ausgefüllten Rentnerleben.

Nicht aus Köln, dafür aus der Karnevalshochburg Aachen war Jürgen Beckers gekommen, der von seiner Rolle als Hausmann berichtete und die Lacher damit auf seine Seite brachte.

Etwas fürs Auge mit ihrem rassigen Tanz boten die „Schlehbuscher“, und auch musikalisch ließ diese Sitzung keine Wünsche offen. „Hätzblatt“ heizten dem Publikum mächtig ein, „et Klimpermännche“ sorgte ebenfalls mit kölsche Tön für reichlich Stimmung, und zum guten Schluss als Tüpfelchen auf dem i heizten die „Kaafsäck“ noch einmal für beste und ausgelassene Stimmung.

Doch auch in den eigenen Reihen haben die „Fidelen Brüder“ so manches Talent. Ein Auftritt der Prinzengarde ist stets einer der Höhepunkte ihrer Sitzung und sie bot wie stets ein prächtiges Bild. Tanzmariechen Celine Meurer wusste ebenfalls zu überzeugen, die „Magic Stars“ begeisterten mit ihren Gardetanz und die Showtanzgruppe „Magic Diamonds hatte sich sehr zur Freude der Zuschauer dem Thema „Girlgroup“ zugewandte und begeisterte mit dem entsprechenden Showdarbietungen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert