Ein kleiner Beitrag zur Wahrung der Kinderrechte

Von: -vpu-
Letzte Aktualisierung:
schirmerprojektbu
Bilder, Fotos und Buttons: Multimedial setzten zwei Mittelstufenklassen der Schirmerschule die Kinderrechte in Szene. Foto: Uerlings

Jülich. Zehn allumfassende Kinderrechte gelten auf dem ganzen Globus - eigentlich. Doch in deren Genuss kommen längst nicht alle Jungen und Mädchen, obwohl sie von den Vereinten Nationen festgeschrieben sind.

In vielen Teilen der Welt ist zum Beispiel Kinderarbeit an der Tagesordnung, was wiederum die Rechte auf Gesundheit, Freizeit und Bildung massiv beschneidet. Mit dem Thema haben sich zwei Mittelstufenklassen der Schirmerschule auseinandergesetzt und beschlossen, die Initiative zu ergreifen.

„Im Religionsunterricht haben wir uns damit befasst und dann gezielt auf den Tag der Kinderrechte hingearbeitet”, erklärt Lehrerin Christina Borghard. Das war der 20. November.

Die Förderschüler erstellten zu allen zehn Punkten Bilder. Die kleinen Gemälde zeigen, wie es sein soll, und zieren die eine Seite von zwei Stellwänden. Die Kehrseite wiederum zeigt Fotos, die Verstöße gegen die Rechte dokumentieren. Eines zeigt beispielsweise ein afrikanisches Kind, das schwere Ziegelsteine auf dem Kopf trägt.

Mit ihrer fahrbaren Ausstellung und kleinen Vorträgen konfrontierten die Jungen und Mädchen der Klassen 3 und 4 ihre Mitschüler. Was man tun kann, erklärten sie auch: Sie hatten Buttons entworfen, die verkauft wurden. Der Erlös soll jetzt eingesetzt werden, um an einem Ort auf der Welt dabei zu helfen, Kinderrechte durchzusetzen. Welcher Hilfsorganisation das Geld zugute kommt, steht noch nicht genau fest.

Die Schülerinnen und Schüler lernen sie jetzt im Unterricht kennen und werden sich dann genau überlegen, wo ihr kleiner, aber wichtiger Beitrag sinnvoll eingesetzt werden kann. Die zehn Rechte, für die es sich nicht nur nach ihrer Meinung zu kämpfen lohnt, stehen unterdessen fest: Meinungsfreiheit, Gesundheit, Schutz im Krieg, Schutz vor Ausbeutung, Freizeit, Elterliche Fürsorge, Bildung, Gleichheit, Besondere Hilfe bei Behinderung und Gewaltfreie Erziehung.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert