Ehrenamtler: „Die billigsten Sozialarbeiter des Staates”

Von: sh
Letzte Aktualisierung:
sport-fusskreis_bu
Auszeichnungen für ihre ehrenamtliche Tätigkeit erhielten zahlreiche Mitarbeiter aus Vereinen des Fußballkreises Düren. Foto: Hubert Schiffer

Düren. Zum Ehrungsabend in neuer, erweiterter Form hatte der Fußballkreis Düren ins Dürener „Post-Hotel” eingeladen. Der Kreisvorstand hatte in Abstimmung mit dem Kreisjugendausschuss beschlossen, die Veranstaltung auszuweiten, um so den Einsatz aller Ehrenamtlichen zu würdigen. Der Versuch wurde zum Erfolg.

Dem Fußballkreis Düren gehören 117 Vereine an, nur drei Vereine werden von einer Frau geführt. Morschenich (Brigitte Hildebrand), Berzbuir (Josi Nießen) und Berg bei Nideggen (Sigrid Voulon). Brigitte Hildebrand und Josi Nießen erhielten die DFB-Uhr als Anerkennung, die Sigrid Voulon bereits hat.

Nationalspielerin zu Gast

Manfred Schultze, Vorsitzender des Fußballkreises Düren, konnte zu dieser Veranstaltung Karl-Heinz Witt, Vizepräsident des Fußballverbandes Mittelrhein, begrüßen. Ein ganz besonderer Gruß ging an Johanna Elsig. Die junge Sportkameradin wurde in Lendersdorf geboren, wohnt in Niederau, spielte dort (jetzt Bayer Leverkusen) und wurde als Spielführerin der U 17 Juniorinnen im Sommer Europameisterin.

Höhepunkt der Veranstaltung war die Bekanntgabe des DFB-Ehrenamtspreisträgers des Fußballkreises Düren. Geehrt werden Frauen und Männer, die sich in hohem Maße um den Fußballsport und um die Vereine bemühen. Das Thema für 2009 war „Förderung des Frauen- und Mädchenfußballs”. Die höchste Auszeichnung des Abends, den Ehrenamtspreis, erhielten Jürgen Grobusch (Hürtgen) und Manfred Rieser (Huchem-Stammeln).

Manfred Schultze erinnerte daran, dass das Ehrenamt das Fundament für die Vereine sei. „Ehrenamtler sind die billigsten Sozialarbeiter unseres Staates”, betonte der Vorsitzende, die volkswirtschaftlich gesehen, nicht zu bezahlen seien.

Das Jugendleiterehrenzeichen des Westdeutschen Fußball- und Leichtathletikverbandes erhielten in Silber: Jürgen Müller und Katja Seidel (Freialdenhoven), Heinz Korlal (Huchem-Stammeln), Achim Heinrich und Frank Kurten (Hürtgen), Bruno Stöber (Kreuzau), Theo Johnen (Lucherberg), Udo Heiliger (Winden), Achim Freialdenhoven und Gerd Naumann ((Inden /Altdorf). In Gold ging diese Auszeichnung an Horst Roman (Huchem-Stammeln), Jürgen Nimtsch und Bernd Tutas (Lucherberg) und Peter Reinartz (Tetz).

Die Ehrenamtsuhr des DFB erhielten außerdem Hermann Josef Simon (Birgel), Norbert Worms (Kirchberg), Birgit Pokolm (Niederzier), Herbert Laufenberg (Sportfreunde Düren) und Martina Schmidt (Welldorf/Güsten). Der Teampreis für Fairness und besondere Aktivitäten im Jugendbereich ging an die Vereine FC Gürzenich 09 und Niederzier.

Den Sepp-Herberger-Preis, eine Auszeichnung für Vereine, die in besonderem Maße den Jugendfußball fördern, ging an die SG Neffeltal und den SV Malefinkbach. Ehrungen für faires Verhalten gingen an die Vereine in Pier, Berzbuir und Morschenich.

Im Jugendbereich nahm der Vorsitzende des Kreisjugendausschusses Düren, Hubert Dreesen, die Übergabe der Auszeichnungen vor.

Dreesen richtete abschließend einen Appell an die Vereine, die Zusammenarbeit zwischen Vorstand, Senioren und Jugendfußballern zu verbessern. Eine gute Zusammenarbeit sei nicht bei allen Vereinen zu finden, dabei könne die Tätigkeit bei den Junioren doch nur im Sinne der Senioren sein.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert