Barmen - „Duo La Corda” in Barmen: Mandoline und Barockgitarre

„Duo La Corda” in Barmen: Mandoline und Barockgitarre

Letzte Aktualisierung:

Barmen. In der Pfarrkirche St. Martinus zu Barmen findet am 5. August, 18.30 Uhr, ein Konzert mit dem „Duo La Corda”, Katsia Prakopchyk (Mandoline, Barockmandoline) und Jan Skryhan (Gitarre, Vihuela) statt. Katsia Prakopchyk und Jan Skryhan zählen zu den Ausnahmeerscheinungen ihrer Generation.

Die beiden zurzeit in Deutschland lebenden Künstler aus Weißrussland sind die Entdeckung des Jahres 2006 .

Im Jahre 2001 gründen Katsia Prakopchyk und Jan Skryhan „Duo La Corda” mit einer recht selten im Konzertleben vorkommenden Instrumentenkombination. Das mittlerweile weltweit bekannte „Duo La Corda” bietet mit einem anspruchsvollen Programm eine Besonderheit an: Einen neuen eleganten und ausdrucksvollen Klang, gepaart mit Virtuosität und professioneller Präsentation. Vorzugsweise interpretieren die Musiker Originalwerke für diese Instrumente aus Barock, Klassik, Romantik und Moderne.

Beim internationalen Kammermusikwettbewerb „Ghitaralia” in Polen wurde „Duo La Corda” mit dem „Grand Prix” ausgezeichnet. Die Liste weiterer Auszeichnungen ist lang.

Dem Wunsch von Katsia und Jan, in der Pfarrkirche St. Martinus nach 2006 und 2011 ein weiteres Konzert präsentieren zu dürfen, hat der Kirchenvorstand gerne entsprochen.

Das Programm wird gestaltet mit Werken von Christoforo Signorelli ( um 1700) - Sonata G-Dur, Allegro, Andante, Menuett, Allegro Giga -, Dario Castello (17. Jahrhundert) - Sonata Prima -, Gabriele Leone ( ca.1725-1790 ) - Sonata III op.1, Andante, Allegretto, Presto -, Franz Schubert (1797-1828) - Sonate a-moll „Arpeggione”, Allegro moderato -, Francisco Tarrega ( 1852-1909) - Der Karneval in Venedig -, Manuel de Falla (1876- 1946 ) - La Vie Breve - und Carlo Munier ( 1859-1911 ) - Rossiniana op. 131 (Programmänderungen vorbehalten).

Der Eintritt zu dem Konzert ist frei.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert