„Django meets Bags“: Ein Genuss für jeden Konzertbesucher

Von: Kr.
Letzte Aktualisierung:
10726793.jpg
Ein Klangfeuerwerk entfachten Matthias Strucken, Josho Stephan und Volker Kamp (von links) beim Konzert „Django meets Bags“. Foto: Król

Körrenzig. Es müssen nicht immer die großen Arenen sein, in denen tolle Konzerte geboten werden. So war es auch in der Alten Kirche Körrenzig beim Konzert „Django meets Bags“, wo Meistergitarrist Joscho Stephan mit seinem Trio und als besonderer Gast der Top-Vibraphonist Matthias Strucken, ein wahres Feuerwerk der Klänge abbrannten.

Die beiden begaben sich auf die Spuren ihrer musikalischen Vorbilder, dem „Gypsy Swing“-Gitarristen Django Reinhardt und der Vibraphonisten Legende Milt Jackson. Sie entfachten ein fulminantes Wechselspiel von Swing- und Jazz-Klassikern. Joscho Stephan hatte vor dem Auftritt angekündigt: „Live ist das Ganze ein großes Erlebnis.“ Und er sollte Recht behalten, denn mit Standig Ovation wurde die Band verabschiedet.

Schon vom ersten Titel einer Eigenkomposition „Créateur Immobilier“ sprang der berühmte Funke ins Publikum, und die Musiker schafften es spielend, die Spannung bis zum letzten Stück „Sweet Georgia Brown“ hoch zu halten. Sie waren in bester Spiellaune, harmonierten prächtig und warfen sich (wie bei Duke Ellingtons Caravan ) musikalische Bälle mit einer atemberaubenden Präzision und Leichtigkeit zu. Zwischen den Stücken blitzte immer wieder der Humor von Stephen auf, der mit seinen witzigen Ansagen den Abend auflockerte.

Die Chemie stimmte bei den Musikern, die es meisterhaft verstanden, die Werke von Django Reinhardt, Milt Jackson und auch anderen Jazzgrößen in ein modernes und eigenständiges Gewand zu kleiden. Nicht nur Strucken und Stephan hatten reichlich Gelegenheit zu solistischen Ausflügen, auch Bassist Volker Kamp bestach mit tollen Improvisationen. Für den passenden rhythmischen Unterbau sorgte Günter Stephan. Joscho Stephan war nun schon zum dritten Mal in Körrenzig und zeigte sich wie Matthias Strucken vom Publikum und dem Ambiente begeistert.

Im September wollen die beide eine CD aufnehmen. An dem schönen Sommerabend fand die Veranstaltung aus der Reihe „Kultur in der Alten Kirche“ über 200 Gäste . Sie nahmen nach dem Auftritt die Gelegenheit zu einem Zusammentreffen mit den Künstlern war. „Wir sind restlos zufrieden, alles hat gestimmt, das Konzert, die Zuschauer und das Wetter“, freute sich Manfred Vieten, Vorsitzender Fördervereins „Rettet die Alte Kirche Körrenzig“ nach der Veranstaltung.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert