Die Tage der Raiffeisenwarenzentrale sind gezählt

Von: ojo
Letzte Aktualisierung:
11817623.jpg
Wird das Gün der Raiffeisenwarenzentrale im Sommer zum Gelb der Post? Foto: Jonel

Linnich. Viel Bewegung ist im Augenblick auf dem Gewerbesektor in Linnich – und das nicht allein bezogen auf den sichtbar wachsenden Neubau des Edeka-Marktes an der Erkelenzer Straße. Nur wenige hundert Meter weiter die Straße hinab wird es im Sommer eine nachhaltige Veränderung geben.

Wie jetzt auch öffentlich im Ausschuss für Stadtentwicklung und Umwelt bekannt wurde, wird der Raiffeisen-Markt zum 1. Juli schließen. Das „grüne Warenhaus“ der Raiffeisenwarenzentrale hatte den Status eines Traditionsunternehmens. Unberührt von der Schließungsentscheidung soll dem Vernehmen nach der angrenzende Landhandel bleiben. Die Frage nach den Hintergründen der Schließung blieben von der Raiffeisen Waren Zentrale Rhein-Main eG am Donnerstag noch unbeantwortet.

Allerdings verdichten sich die Anzeichen, dass zu der Vielzahl der leer stehenden Geschäftslokale der Stadt kein weiteres hinzukommt. Das Grün des Raiffeisen-Marktes könnte ausgetauscht werden durch das Gelb der Post. Tatsächlich sei das Unternehmen dabei, einen neuen Standort für seinen Zustellstützpunkt zu suchen, bestätigte ein Sprecher der Deutsche Post AG. Die Niederlassung an der Rurstraße sei nur „suboptimal geeignet“, was die Arbeitsabläufe anbelange. Die Zusteller müssten ihre Briefe, Karten und sonstigen Sendungen im Obergeschoss des Gebäudes sortieren.

Da wäre die Unterbringung eines Zustellbetriebs in Erdgeschosslage sehr viel sinniger, nicht zuletzt auch wegen der steigenden Paketmengen, die die Zusteller zu bewältigen hätten. Dass die Post ihr neues Verteilerzentrum im Gebäude des Raiffeisen-Marktes einrichten werde, wollte der Sprecher weder bestätigen noch dementieren. Die Post werde sich offiziell äußern, wenn Fakten geschaffen seien. Fakt ist allerdings unabhängig von der Umzugsfrage, dass die Neugestaltung des Bereichs der heutigen Post/ehemaliger Schlecker-Markt an der Rurstraße wirtschaftlich um so attraktiver wird, wenn die Post ihren Standort dort aufgibt und wortwörtlich Platz macht.

Leserkommentare

Leserkommentare (1)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert