Jülich - Die Jülicher Rochus-Schützen werden von vier Majestäten vertreten

Die Jülicher Rochus-Schützen werden von vier Majestäten vertreten

Von: ptj
Letzte Aktualisierung:
14803945.jpg
Die neue Königin heißt Franziska Kalkreut (Bildmitte). Rechts neben ihr stehen Jungschützenprinzessin Madita Lüttgen, ihr Großvater, Ehrenkönig Werner Lüttgen senior und Vize-Brudermeister Peter Sußmann. Links im Bild sind Brudermeister Helmut Vonderbank und Schießmeister Ingo Schmidt abgebildet. Foto: Jagodzinska

Jülich. Buchstäblich in der allerletzten Sekunde der spannenden Majestätsermittlung der St. Rochus-Bruderschaft in der Wagenbauhalle der KG „Rurblümchen“ meldete sich eine Königsanwärterin. Die Bruderschaft hatte sich bereits damit abgefunden, von Jungschützenprinzessin, Schülerprinz und Ehrenkönig vertreten zu werden.

„So ist das Bruderschaftsleben“, hatte Brudermeister Helmut Vonderbank bereits betont. Dann strebte plötzlich Franziska Kalkreut, die seit über 30 Jahren der Bruderschaft angehört, das Königsamt an. Mit dem 17. Schuss fiel der rote Holzvogel von der Stange. Die Schützenbrüder und -schwestern jubelten, riefen dreimal „Gut Schuss“ und ließen das „Königsbier“ fließen.

Jungschützenprinzessin Madita Lüttgen, die mit nur drei Schuss dem Vogel zum Flug verhalf, hatte sich als einzige Anwärterin auf die Jungschützenprinzenwürde zuvor ebenfalls reichlich Zeit mit ihrer Entscheidung gelassen. Ihr Großvater Werner Lüttgen senior qualifizierte sich aus der Reihe der ehemaligen Könige mit vier Schuss zum Ehrenkönig. Schülerprinz wurde mit 23 Schuss Felix Lenzenhuber.

Fronleichnamsprozession

Breiten Raum im gut besuchten Schützen-Familienfest mit Majestätsermittlung nahm das Preisvogelschießen ein, in dem die Siegerschützen aus 16 verkauften Loslisten miteinander konkurrierten. Der „Hauptgeldvogel“ bestand aus drei Eternitplättchen als Zielscheibe, Preise zwischen 10 und 50 Euro winkten.

Erwähnenswert ist die Tatsache, dass die (noch) amtierende Schützenkönigin Anke Brand den Hauptpreis erzielte. Die morgendliche Eucharistiefeier mit anschließender Fronleichnamsprozession mit Propst Josef Wolff von der Kirche St. Rochus durch die Stadt über zwei Altäre zum sakramentalen Schlusssegen am Marienbrunnen auf dem Kirchplatz hatten bei großer Hitze den Schützentag eingeleitet.

Dieser verlief gut gelaunt am gedeckten Tisch bei reichlich Bier und endete am Abend in der Gewissheit, dass vier Majestäten „mit Riesengefolge“ die Bruderschaft vertreten und das Schützenfest vom 9. bis 11. September krönen werden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert