Die Grundsteuer B bleibt 2016 in Aldenhoven stabil

Von: ahw
Letzte Aktualisierung:

Aldenhoven. In der Gemeinde Aldenhoven wird es im laufenden Jahr definitiv keine weitere Erhöhung der Grundsteuer B geben.

„Die Schmerzgrenze ist erreicht“, konstatierte Bürgermeister Ralf Claßen in seinem Bericht zur Flüchtlingssituation, nachdem Marc Redlich aus der Kämmerei zuvor schon über die Ausführung des laufenden Haushaltes berichtet hatte, der trotz eines Fehlbetrags von rund 275.000 Euro bei der Finanzierung der Flüchtlingsunterbringung nach derzeitigem Stand das Erreichen des Haushaltsausgleichs möglich erscheinen lasse.

Dazu tragen nach Worten Redlichs Einsparungen bei den Personalkosten und Zinsaufwendungen bei. Als Haushaltsrisiken benannte der Finanzexperte mögliche unaufschiebbare Instandsetzungsmaßnahmen, höhere Energiekosten, etwa durch einen frühen Wintereinbruch, sowie gesellschaftliche Themen, worunter er eine mögliche neue Flüchtlingswelle oder wirtschaftliche Auswirkungen des Brexit zählte.

„Die Zinskeule wird uns wieder treffen“, wies Bürgermeister Claßen außerdem darauf hin, dass inzwischen auch nachhaltig damit begonnen worden sei, die Verbindlichkeiten der Gemeinde stetig zu reduzieren.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert