„Die entführte Prinzessin“ erobert Kinderherzen im Sturm

Von: rb
Letzte Aktualisierung:
9081568.jpg
Um die Vermählung von Prinzessin Lisvana (l.) entbrennt auf der Puppenbühne ein furchtbarer Streit. Foto: Blanche

Jülich. In eine abenteuerliche Welt mit tapferen Rittern, stolzen Königreichen und einer wunderschönen Prinzessin entführte der bekannte Schauspieler, Puppenspieler sowie Puppenbildner Marc Schnittger die kleinen und großen Zuschauer kürzlich im Kulturbahnhof.

In „Die entführte Prinzessin“, so der Titel des Figurentheaterspiels nach dem gleichnamigen Roman von Karen Duve, geht es hoch her. Im Königreich „Snögglinduralthorma“, hoch oben im Norden, lebt die wunderschöne Prinzessin Lisvana. Diego, ein junger Prinz aus dem südländischen Baskarien hält eines Tages um Lisvanas Hand an. Doch der nordländische Ritter Bredur, dem Lisvana bereits versprochen war, zettelt eine wilde Prügelei an, die sich zur Staatskrise zweier Königreiche ausweitet.

Schnittgers Inszenierung ist dabei derart lebendig gestaltet, dass es nicht nur Kindern, sondern auch den erwachsenen Zuschauern spielend gelingt, alles um sich herum zu vergessen und in die magische Fantasiewelt einzutauchen, die sich derweil auf der Bühne des KuBa entfaltet. Gleich drei gut besuchte Vorstellungen spielt Schnittger an diesem Tag und erobert die Kinderherzen im Sturm.

Für Prinz Diego von Baskarien beginnt eine abenteuerliche Odyssee mit Zauberern und Drachen, an deren Ende die glückliche Hochzeit mit Prinzessin Lisvana steht. Obwohl zum Schluss alles gut wird, ist die Geschichte an keiner Stelle vorhersehbar, sondern bleibt über 50 Minuten spannend. Ritter Bredur gelingt es zwar nicht, die Prinzessin zu erobern, doch findet er in einem Drachen einen neuen Freund, und eine Geschichte endet, die von Stolz und Eitelkeit handelt sowie manches Mal wunderbar ironisch wird.

Christoph Klemens vom Kulturbüro der Stadt Jülich, hatte gleich alle drei Vorstellungen des Tages besucht und kam zu einem positiven Schluss: „Marc Schnittger gehört zu den Besten, die es im Bereich des Figurentheaters gibt“. Da dürfen die vielen begeisterten kleinen Zuschauer ganz bestimmt auf ein Wiedersehen mit Schnittger und seinem Team hoffen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert