Die Borussia nutzt wieder einmal ihre Chancen nicht

Von: tm
Letzte Aktualisierung:
13454730.jpg
Ein skeptischer Blick: Trainer Winnie Hannes weiß nicht so recht, ob sein Sturm in Torlaune ist. Foto: Mauer

Freialdenhoven. Trainer Wilfried Hannes hatte vor der jüngsten Partie in der Fußball-Mittelrheinliga auf den unbequemen Gegner hingewiesen und seine Spieler entsprechend auf den Gegner eingestellt. Es nutzte indes nichts, denn nach 90 Minuten hieß der Sieger Siegburger SV. Die Mannschaft um Trainer Kinan Moukhmalji gewann mit 1:0 (0:0).

Der sprach hinterher von einem durchaus glücklichen Sieg, was den Unmut von Winnie Hannes nur verstärken musste. Denn der Borussen-Coach bescheinigte seiner Elf einerseits eine gute Leistung, andererseits haderte mit der Chancenverwertung seiner Stürmer. „Auch wenn wir noch eine Stunde länger gespielt hätten, wir hätten trotzdem kein Tor geschossen.“

Das Problem bei Freialdenhoven lag – nicht zum ersten Mal in dieser Saison – in der Chancenverwertung. Bis auf die vergleichsweise schwache Leistung von Yannick Kuhnke bemühten sich die Stürmer, schafften es aber einfach nicht, den Ball im gegnerischen Tor unterzubringen. Das hatte gegen Hennef und Arnoldsweiler zuvor gut geklappt. Immerhin belegt Borussia Freialdenhoven den dritten Tabellenplatz in der Mittelrheinliga. Das spricht für die Mannschaft, die auch von Siegburgs Trainer entsprechend hoch eingeschätzt wurde: „Wir wussten, dass mit Freialdenhoven eine sehr gefährliche Mannschaft kommen würde, die enormen Druck ausübt.“ Aber der clevere Coach fand ein Mittel, diesem Druck zu begegnen.

„Meine Spieler haben vor allem mit ihrer Geschlossenheit und ihrem kämpferischen Willen bewiesen, dass man auch so ein Spiel durchstehen kann.“ „Es lag an uns“, nahm sich Hannes die Niederlage zu Herzen. Einen Schuldigen konnte er nicht ausmachen, da hatte wohl der Fußball-Gott den Borussen ein Schnippchen geschlagen. „Wir haben bestimmt 30 Mal geflankt, aber keine kam so richtig an.“ Das wurde auch nicht besser, nachdem Thorben Versteegen in der 51. Minute seinen SV in Führung gebracht hatte. Einmal hatte die Borussen-Verteidigung nicht aufgepasst, und prompt hatte Siegburg geschickt gekontert. „Unser Torhüter musste während des ganzen Spiels keinen einzigen Ball halten“, beschrieb Winnie Hannes die Misere.

Mit Blick auf die Tabelle hat die Niederlage der Borussia nicht geschadet, weil die beiden Spitzenreiter Wegberg-Beeck und Alfter beide patzten. Nicht auszudenken, wenn Freialdenhoven gewonnen hätte.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert