Freialdenhoven - Die Borussia Freialdenhoven ist wieder in der Erfolgsspur

Die Borussia Freialdenhoven ist wieder in der Erfolgsspur

Letzte Aktualisierung:
15660967.jpg
Freialdenhovens Yannik Kuhnke (l.) feierte gegen den SSV Merten eine Premiere: Er schoss sein erstes Saisontor. Foto: Kròl

Freialdenhoven. Der 3:2-Erfolg von Fußball-Mittelrheinligist Borussia Freialdenhoven über den SSV Merten ließ die Mannschaft auf den dritten Tabellenplatz klettern. Es läuft derzeit sehr erfolgreich in Freialdenhoven, obwohl zahlreiche Ausfälle die Sorgen bei Trainer Wilfried Hannes nicht verringern.

Mit sehr gemischten Gefühlen dürfte der Trainer bereits zu Beginn der Partie (12.) den Wechsel von Wolfgang Nock für Julian Wiersberg angeordnet haben. Ohne Fremdeinwirkung hatte der Verteidiger sich beim Sprung den Knöchel vertreten. Neben ihm spielte Christian Kreutzer, der bereits mit einer kräftigen Prellung in die Partie gegangen war.

Da auch der etatmäßige Stürmer Kevin Kruth mit Rot gesperrt fehlte und Nathan Ndombele verletzungsbedingt fehlte, mussten andere für die Tore sorgen. Das umso mehr, als Freialdenhoven auch noch in Rückstand geriet. Mit viel Übersicht und der Hilfe von Tobias Werres traf Jeancy Esamangua aus 30 Metern mit einer Bogenlampe.

Umso mehr war Hannes von seinen Spielern begeistert. „Die Einstellung war vor allem sehr gut. Auf dem Kunstrasenplatz konnten wir unsere technische Überlegenheit ausspielen.“ Der Trainer sprach damit besonders die Zeit zwischen der 57. und 70. Minute an. Da trafen Bahadir Güler, Wolfgang Nock und Yannick Kuhnke. Alles schien entschieden.

„Danach haben wir es allerdings versäumt, den Sack zuzumachen“, monierte Hannes den nachlassenden Eifer, der gleichzeitig die Gäste zurück in die Partie brachte. Als Michael Maier (76.) auch noch auf 3:2 verkürzte, mussten die Borussen eine stürmische Schlussphase überstehen. Und die wurde noch verstärkt, weil ausgerechnet Gerard Sambou sich gleich zweimal für den Pfosten anstatt für das Tor entschied.

Aber Ende gut, alles gut. Die Premieren von Wolfgang Nock (erstes Saisontor), Philipp Simon (erster Saisoneinsatz und gleich gefährliche Aktionen), Yannick Kuhnke (erstes Saisontor) bewiesen, dass in Freialdenhoven auch andere Tore schießen können und die Abwehr auch ohne etatmäßige Verteidiger zurecht kommt.

Während der SSV Merten auch nach dem Trainerwechsel noch nicht in der Erfolgsspur ist, hat sich Borussia Freialdenhoven nach elf Spieltagen einen Platz an der Tabellenspitze erobert.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert