Linnich - Die Aktion „Weihnachtstüte“ in Linnich schenkt Freude

Die Aktion „Weihnachtstüte“ in Linnich schenkt Freude

Von: mavo
Letzte Aktualisierung:
15840607.jpg
Die Aktion „Weihnachtstüte“ in Linnich ist gestartet. Es können noch nicht alle Asyl suchenden Menschen beschenkt werden. Die Initiatoren, Michaela Körffer, Hans Körffer und Sonja Bischof (v. l.) hoffen auf die Unterstützung der Bürger. Foto: Marzena Vomberg

Linnich. „Nach Hause kommen, das ist es, was das Kind von Bethlehem allen schenken will, die weinen, wachen und wandern auf dieser Erde“, schrieb Friedrich von Bodelschwingh.

Dieses Geschenk bleibt auch in diesem Jahr vielen Menschen verwehrt. Manche von ihnen haben ihr Zuhause unwiderruflich verloren, andere unverschuldet verlassen müssen. Viele suchen Schutz in Deutschland.

Für diese Asyl suchenden Menschen setzt sich nun wiederholt zur Vorweihnachtszeit eine kleine Gruppe von Privatpersonen ein. Die Initiatoren, Michaela und Hans Körffer sowie Sonja Bischoff, die auch im „Initiativkreis Asyl Linnich“ aktiv ist, werden in ihren Bemühungen nicht müde, bei der Linnicher Gesellschaft Hilfe zu erbitten, um gemeinsam den rund 200 heimatlosen Menschen in dieser besonderen Zeit ein wenig Freude zu bereiten.

Familien und Einzelpersonen aus 21 Nationen leben zurzeit in den Wohnheimen Gevenich, Welz und im Stadtgebiet Linnich. Es sind Frauen, Männer und Kinder im unterschiedlichen Alter, das Jüngste wurde erst vor ein paar Tagen geboren. Auch wenn manche von ihnen vielleicht noch vor kurzem unsere weihnachtliche Tradition nicht kannten, ist diese schöne Geste, jemanden selbstlos zu beschenken, ohne Worte verständlich und trägt auf schnellstem Wege zur Integration bei. Viele Linnicher Bürgerinnen und Bürger wissen das und ihre Bereitschaft zum Spenden stimmt die Initiatoren optimistisch.

Teilnahme bis 10. Dezember

In diesem Jahr sind die ersten Sach- und Geldspenden bei den Sammelstellen im Glasmalerei-Museum (Abgabemöglichkeit vom 5. bis 10. Dezember zwischen 11 und 17 Uhr) und SIG Combibloc (Abgabe an der Hauptpforte vom 5. bis 9. Dezember zwischen 8 und 18 Uhr) sowie auf das Konto der Stadt Linnich bereits eingegangen.

Es ist aber noch nicht genug, um alle Asyl suchenden Mitmenschen gleichermaßen zu beschenken. Michaele Körffer vom Initiativkreis Asyl hofft auf weitere Weihnachtstüten oder auch kleinste Geldspenden im Laufe der noch bis zum Aktionsende verbleibenden Tage.

Das Geld verwendet sie, um in Eigenregie die noch fehlenden Weihnachtstüten zusammenzustellen.

Verschenkt werden können haltbare Lebensmittel wie Marmelade, Honig, Nudeln, Zucker, Salz, Mehl, Nüsse Fisch- und Obstkonserven (keine Konserven mit Schweinefleisch), Säfte, Süßigkeiten, Tee, Kaffee etc. Außerdem Kulturmittel, z. B. Schreibblöcke, Kugelschreiber, Malstifte sowie Bekleidung in Form von Socken, Mützen, Handschuhen und Schals. Auch Hygieneartikel wie Seife, Duschmittel, Shampoo oder Haargel könnten für einzelne Personen zu einem schönen Geschenk werden.

Kein Alkohol und Schweinefleisch

Kinder freuen sich bekanntlich am meisten immer und überall auf der Welt über ein nettes Spielzeug. Außer Alkohol, Tabakwaren, Kerzen und leicht verderblichen Lebensmitteln kann jede vom Herzen kommende Geschenkidee überreicht werden. Es wird gebeten, die zur verschenkenden Sachen in einer unverschlossenen Tüte bei den genannten Sammelstellen bis zum 10. Dezember abzugeben.

Selbstverständlich sind nicht nur die Einwohner der Stadt Linnich herzlich eingeladen, an dieser Initiative teilzunehmen. Kleine Geschenke machen aus Menschen Freunde und erfreuen am meisten den Schenkenden. Die Organisatoren der schönen Aktion bedanken sich herzlichst für die Unterstützung im eigenen und jetzt schon im Namen der Beschenkten.

Wer eine kleine Geldspende überreichen möchte, kann diese auf das Konto der Stadt Linnich überweisen: IBAN: DE81395501100003207800; Verwendungszweck: „Weihnachtstüte“

Nach Bedarf wird gern eine Spendenquittung bei der Stadtverwaltung Linnich ausgestellt. Sollten mehr Sachspenden eingehen als für die Weihnachtstüten benötigt wird, werden diese vom Sozialamt der Stadt Linnich an bedürftige Bürger im Linnicher Stadtgebiet weitergegeben.

Von den übriggebliebenen Geldspenden werden unter anderen Sprachkurse finanziert oder es wird den Schulkindern die Teilnahme an Klassenausflügen ermöglicht.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert