Die achte Sammeltasse zum Jülicher Erntedankfest

Von: ptj
Letzte Aktualisierung:
Beate Bäumker und Ulrich Back
Beate Bäumker und Ulrich Backhausen von der Straßengemeinschaft Kleine Rurstraße/Grünstraße präsentieren stolz die nunmehr schon achte Sammeltasse. Foto: Jagodzinska

Jülich. Die beliebte Sammeltassenaktion der Straßengemeinschaft Kleine Rurstraße/Grünstraße zum Jülicher Erntedankfest geht in die achte Auflage. Stolz präsentierten Vorsitzender Ulrich Backhausen und Beate Bäumker vom Spielwarengeschäft „Froschkönig” ihr achtes Unikat, ein Schneemotiv.

Eine Seite des begehrten Trinkgefäßes ist, wie traditionell bei jedem Jahresmotiv, der Hexenturm als Jülicher Wahrzeichen. Die Krippe im Grünen Haus nebst Schafstall vor dunkelblauem Nachthimmel mit Mond und Sternen ist auf der anderen Seite abgebildet.

Anlass ist ein kleines Jubiläum: Die Krippe im Grünen Haus besteht seit 15 Jahren, immer wieder umgebaut oder erweitert.

Schafe dringend gesucht!

Apropos Schafstall: Just zum kleinen Jubiläum fehlen die Schafe. Gesucht wird händeringend ein Schafhalter, der seine Vierbeiner zur Krippenzeit leihweise zur Verfügung stellt.

Nach Hexenturm, Propsteikirche, Brückenkopf-Park, Zitadelle, Marktplatz, Solarturm und Fachhochschule steht mit der Krippe am Grünen Haus die Interessengemeinschaft selbst im Mittelpunkt des Motivs. Entworfen haben das Trinkgefäß Hans-Peter Hennes und Ursula Schumacher in liebevoller Kleinarbeit. Nach wie vor sind die Tassen in einer Auflage von 500 Stück handbemalt.

Obwohl die „Kosten erheblich gestiegen sind”, will die Straßengemeinschaft im Stückpreis „einstellig bleiben”. Der Preis wird von 9 Euro im Vorjahr auf 9,90 Euro erhöht. Der Preis ist immer „ein kleines bisschen politisch”, wie Backhausen betonte.

Natürlich verdient die Straßengemeinschaft am Verkauf, dabei handelt es sich aber „nicht um einen Profit im herkömmlichen Sinne, denn alle Leute in Jülich sollen was davon haben”. Damals kam der Sammeltassenverkauf dem Hexenturm-Lichtprojekt zu Gute, jetzt geht ein Teilerlös in die Beleuchtung der evangelischen Kirche, ein weiterer in den Brunnen in der Grünstraße, der als nächstes „wieder angepackt” werden soll. Zudem werden Pflanzen gebraucht...

„Wir machen hier alles selber”, ruft Backhausen in diesem Zusammenhang in Erinnerung. „Unser Helferteam ist wirklich Spitze und immer zur Stelle”, wie etwa „beim Umzug unserer Krippe von der Südbastion im Brückenkopf-Park zur Firma Kurtz”. Die Sammeltasse wird am Freitag, 28. September, beim „Froschkönig” zum Verkauf angeboten, zum Erntedankfest am folgenden Samstag und Sonntag dann wie gewöhnlich am Stand in der Kleinen Rurstraße.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert