„Diamanten” sind bei der „Ladies Night” erste Sahne

Von: ptj
Letzte Aktualisierung:
And the winner is...: Die „Ma
And the winner is...: Die „Magic Diamonds” haben sich mit ihrer tollen Show ihren Platz hoch oben auf dem Siegertreppchen zurückerobert. Foto: Jagodzinska

Mersch/Pattern. Zur sechsten Auflage der beliebten „Ladies Night” der KG „Bretzelbäckere” Mersch/Pattern war das Festzelt erneut ausverkauft. 14 weibliche Tanzgruppen von Gangelt bis Thorr maßen sich unter dem beleuchteten Weiblichkeitszeichen auf der Bühne im Wettbewerb.

Nach ihrem krankheitsbedingten Ausfall im Vorjahr waren die Magic Diamonds aus Koslar wieder erste Sahne.

Mit spektakulärem Einmarsch, Vortänzerinnen, vielen Rollenspielen, Pyramidenbauten und Show-Effekten in ihrem „Holiday Club” entthronten sie mit knappem Vorsprung den Vorjahressieger, die Jülicher „Starlights”. Diese präsentierten sich sehr publikumswirksam als Cowgirls mit vielen Kostümwechseln und toller Choreographie und verwiesen ihrerseits sehr knapp die Stetternicher Gruppe „Free Style” auf Platz 3. Tänzerisch angeheizt von Trainerin Simone Kosprd, zeigten diese sich schwungvoll, ideenreich und akrobatisch.

Unterwasser-Ballett

Mit ihrem attraktiven Unterwasserwelt-Ballett mit Würfen und Hebefiguren erreichten die Dancing Devils aus Gangelt Platz 4. Auf Platz 5 folgten die „Sunshine Ladies” als Lokalmatadore. Zunächst brave Stewardessen, hatten sie auf ihrem „Fly around the world” noch einige sexy Wendungen im Tanzprogramm. Erstmals wetteiferten die Mädchen der Jülicher Stadtgarde als „City Girls” bei der „Ladies Night” mit. Bisher hatten sie stets an offiziellen Verbandsturnieren teilgenommen und durften deshalb nach den Regeln des reinen Spaßturniers nicht auftreten. Sie entführten ihr Publikum mit eigener Bühnenkulisse, vielen Kostümwechseln und Pyramidenbauten an den Broadway.

Den Wettbewerb eröffnet hatten nach Auslosung der Startplätze die Damen der noch jungen KG „Große Römerpänz” aus Thorr mit ihrem zeitlich etwas zu ausgedehnten Showtanz mit einem Kostümwechsel und einer Stelzentänzerin. Im kurzen schwarzen Suit mit grünen Glitzerstreifen folgten flott und beweglich die „Girls United” aus Lindern.

Ganz ohne Pyrotechnik...

„Ohne große Aufbauten und Pyrotechnik”, wie Moderator Thomas Kuckartz betonte, kamen die nur sieben blauglitzernden „Champagne”-Girls aus Freialdenhoven aus, die zu überwiegend elektronischer Musik ihren gelungenen Showtanz auf die Bühnenbretter legten.

Auf Requisiten wie Palmen und Liegestühle wollten „Mirage” aus Kempen nicht verzichten, ebensowenig auf Pyramidenbildungen, Würfe und Laola-Wellen und eine besonders gelungene Schlussszene. An stolze Raubkatzen erinnerten die „Hillije Mädche” aus Kirchberg mit ihren hauchdünnen, gefleckten Schlitzhosen. Pyramiden und Würfe zählten zum Showtanz.

„4ever Young” präsentierte sich die gleichnamige Tanztruppe aus Inden/Altdorf, die auch im fortgeschrittenen Tanzalter noch eine gute Figur machte. Mit ihrer „Lust am Leben” gaben sich die „Lucky Stars” aus Jülich attraktiv, flott und gelenkig, in braven, aber netten Tanzkleidchen der 60er Jahre, angeführt von einem Greis. Passend zum Repertoire: „Man müsste noch mal 20 sein”, ist hier Willy Schneider zu vermuten. Im Goldglitzer mit hochgetürmten blonden Perücken machten die „Hot Chicks” aus Rurich mit akrobatischer Vortänzerin ihrem Namen alle Ehre. Als Eisbrecherinnen hatten die KG-eigenen „Moonlights” und Firestars” anmutig das Eis gebrochen.

Zu jung zur Teilnahme am Wettbewerb, wurde der gelungene Auftritt allerdings nicht von der Jury gewertet, genausowenig wie der der heimischen „Wild Boys”: Ihre gewohnt kraftvolle und mit Wurffiguren garnierte Show als Müllmänner, die mit blauen, appetittlich gefüllten Mülltonnen „wieder in die Hände spuckten”, wurde im letzten Drittel des Events bereits im Vorfeld begeistert bekreischt. Die „Firestars”, die im kommenden Jahr das Mindestalter von 16 Jahren erreicht haben, fiebern bereits dem Wettbewerb entgegen, besonders mit den „Sunshine Ladies”, wo ein Großteil der eigenen Mütter mittanzt.

In der After-Show-Party, die fast die ganze Nacht lang dauerte, wurde Diamond-Tänzerin Christiane als Geburtstagskind vom Publikum gebührend gefeiert.

Verdienter Lohn für drei Gruppen

Losglück hatte „Champagne” aus Freialdenhoven, die nun mit der gesamten Gruppe nach Paris reist. Einen schönen Abend im Liebevoll werden die Magic Diamonds aus Koslar verbringen und mit dem gewonnenen Gutschein ihren Sieg ausgiebig feiern.

Neu eingekleidet mit Tanz-Strumpfhosen vom Kostümparadies wurden die Hot Chicks Rurich.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert