Der Verein „Kultur ohne Grenzen“ lädt ein zum Hauskonzert in Barmen ein

Letzte Aktualisierung:
12418452.jpg
Die polnische Sopranistin Iwona Bialek und Josif Mader konzertieren gemeinsam in Barmen. Foto: Iwona und Iskra Band

Barmen. Der Sommer kommt, auch musikalisch: Im Rahmen des Linnicher Kultursommers veranstaltet der Verein „Kultur ohne Grenzen“ am Sonntag, 26. Juni, in Barmen ein Hauskonzert mit der polnischen Sopranistin Iwona Bialek und Josif Mader, dem Pianisten von der Krim.

Eine östliche Kultur voller Sehnsucht, Liebe und Leidenschaft mit den schönsten Romanzen und jiddischen Balladen stellen Iwona Bialek (Sopran) und Josif Mader (Klavier) vor. Sie umreißen eine große Bandbreite sowohl ihres künstlerischen Könnens als auch der vielfältigen Möglichkeiten, der Liebe zu begegnen. Lieder aus den 20er und 30er Jahren und melancholischer Klezmer bilden dabei einen reizvollen Kontrast zu rassigen Tangos.

Iwona Bialek absolvierte ein klassisches Gesangsstudium in Katowitz (Polen) und arbeitete am dortigen Musiktheater als Sängerin und Schauspielerin. Mit großem Erfolg nahm sie an verschiedenen Musikfestivals in Polen (Schlesisches Gesangsfestival, Musikfestival Krakau) und Theaterprojekten teil und präsentierte am „Festival des Polnischen Liedes“ in New York ihr eigenes Programm. Dem Publikum in Nordrhein-Westfalen ist sie bekannt durch die Rolle der Lucy in der Dreigroschenoper, die sie in der Inszenierung an der Ruhr-Universität Bochum übernahm.

Vielseitiger Musiker

Josif Marder, Preisträger „Goldene Taste“, entstammt in neunter Generation einer Musikerfamilie. Sein Werdegang weist ihn als äußerst vielseitigen Musiker aus. Nach der Ausbildung am Rimski-Korsakov-Konservatorium in St. Petersburg war Marder mehrere Jahre Dozent an der Musikhochschule in Kaliningrad. Mit dem weltbekannten Sänger Evgenij Sveschnikov konzertierte er in verschiedenen Städten der damaligen Sowjetunion. Er begründete das Jazz-Orchester der Stadt Simferopol auf der Krim und arbeitete dort erfolgreich als Dirigent und Solist dieses Ensembles. Als Mitglied und Leiter der Musikgruppe „MIG“ ist er auf der Krim sehr bekannt.

Das Hauskonzert des Vereins Kultur ohne Grenzen findet statt bei Familie Janknecht, Seestraße 24 in Barmen. Das Konzert beginnt um 15 Uhr.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert