Cristian Fiel Freisteller Aufstiegshelden

Der TTC Indeland ist in Passau krasser Außenseiter

Von: Antonius Wolters
Letzte Aktualisierung:
11533960.jpg
Die beiden nationalen Meister Ewout Oostwouder (l.) und Lauric Jean müssen am Samstag in Passau absolute Topform bringen, damit der TTC Indeland wenigstens die Chance auf einen Punkt hat. Foto: Kròl

Jülich. Nach der 0:6-Heimpleite gegen den TSV Bad Königshofen am Ende der Hinrunde, der den Tischtennis-Zweitligisten TTC Indeland Jülich auf Tabellenplatz sieben abstürzen ließ, sind die Vorzeichen für den Rückrundenstart am Samstag beim Tabellendritten TTC Fortuna Passau denkbar ungünstig.

Die Herzogstädter, die bereits am Freitag die Reise in die Drei-Flüsse-Stadt antraten, müssen dort nämlich auf Yoshihiro Ozawa verzichten, der bei den japanischen Meisterschaften beschäftigt ist.

Wegen der frühen Anreise handelte sich TTC-Trainer Miro Broda überdies diverse Körbe von Spielern ein, die als Ersatzleute vorgesehen waren. So kommt der 15-jährige Leander Pieters zu seinem Debüt in der 2. Tischtennis-Bundesliga, der ansonsten für den TTC bei den 2. Jungen in der NRW-Liga bzw. den 4. Herren in der Bezirksklasse aufschlägt. „Er wird pro Satz zwei bis drei Punkte machen“, sind die Erwartungen Brodas an den Youngster nicht allzu groß, für den der Einsatz eher als Zeichen der Wertschätzung für Zuverlässigkeit und Einsatz zu werten ist.

Gleichwohl gibt sich der Coach als Zweckoptimist. „Vielleicht können wir Passau einen Punkt klauen“, möchte er davon profitieren, dass die Gastgeber zum Ende der Hinrunde ebenfalls schwächelten und ihre Position ganz oben einbüßten. Der erhoffte Punktgewinn ist zu realisieren, wenn ein Doppel punktet und die Umstellung für die Rückrunde mit dem Aufrücken von Hermann Mühlbach auf Position zwei die erhoffte positive Wirkung zeigt und die drei Mann aus der Stammbesetzung an ihre Leistungsgrenze gehen. So hat es Ewout Oostwouder an Position drei mit den gleichen Gegnern im hinteren Paarkreuz zu tun.

„Wir fahren als krasse Außenseiter nach Passau“, verschließt Trainer Broda die Augen nach ganz vor den Realitäten, zumal auch das Hinspiel gegen Passau mit 3:6 verloren ging. Allerdings würde eine neuerliche Niederlage in dem wichtigen Spiel das Nervenkostüm des Teams stark strapazieren.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.