Der KFC beherrscht Rodas Youngsters

Von: Kr.
Letzte Aktualisierung:
14990893.jpg
Packende Zweikämpfe gab es genug im Auftaktspiel des Salinga-Cup wie hier zwischen Roda Kerkrades Willem Ofon (links) und dem Uerdinger Alexander Bittroff. Foto Kròl Foto: Kròl

Barmen. „Das war ein gelungener Auftakt für unsere Sportwoche.“ Darin waren sich die Verantwortlichen um den Vorsitzenden von Salinga Barmen, Ingo Offermanns, einig. Im Auftaktspiel des Salinga- Cups besiegte erwartungsgemäß der KFC Uerdingen die U21 des niederländischen Erstligisten Roda Kerkrade deutlich mit 5:0 (2:0).

Vor 250 Zuschauern war der ambitionierte Regionalliga-Aufsteiger in allen Belangen überlegen, wechselte im zweiten Durchgang fast die komplette Mannschaft aus und spielte nahtlos auf hohem Niveau weiter. Die Elf von Neutrainer Michael Wiesinger hat sich bombig verstärkt und wird wohl in der Regionalliga eine bedeutende Rolle spielen.

Uerdingens Neuzugang Marcel Reichwein erzielte schon nach zehn Minuten das 1:0. Aber immer wieder liefen die Spieler des KFC in die Abseitsfalle der Niederländer, die allerdings im ersten Durchgang nur eine echte Torchance hatten. Noch in der ersten Halbzeit erhöhte Abwehrspieler Mario Erb in der 35. Spielminute auf 2:0.

Nach dem Seitenwechsel kam die Mannschaft des ehemaligen Uerdinger Trainers Eric van der Luer etwas besser ins Spiel, sie spielte einen technisch sauberen Fußball, aber die entscheidenden Zweikämpfe gewann der Regionalligist aus Uerdingen.

Gegen Freialdenhoven

Im letzten Drittel der Partie machten die Wiesinger-Schützlinge den Sack zu und schraubten das Ergebnisse durch Treffer von Florian Rüter (73.), Charles Takyi (80.) und Philipp Goris (83.) auf 5:0 hoch. Auch in der Höhe ging dieses Resultat voll in Ordnung. „Man hat doch gesehen, dass der KFC Uerdingen eine Nummer zu groß für die U21 von Roda Kerkrade war. Jetzt schon darf man sich auf nächsten Freitag freuen, wenn die U21 von Roda Kerkrade auf Borussia Freialdenhoven trifft.

Das wird interessant“, meinte Herbert Smolarski der Trainer der Salinga aus Barmen. Die rund 50 Helfer der Salinga mit Unterstützung der A- und B- Jugend sowie der Mädchenmannschaft hatten ihr Bestes getan und die Sportanlage herausgeputzt, die Aschenbahn hergerichtet und sogar die Umrandung neu gestrichen.

Am Mittwoch, 19. Juli, ab 18.30 Uhr werden im ersten Halbfinale die Mannschaften von Union Würm-Lindern und Viktoria Koslar auf die gesetzte Mannschaft des SC Jülich 10/97 treffen. Gespielt wird im Modus jeder gegen jeden. Die Spieldauer beträgt 45 Minuten.

Würm-Lindern setzte sich souverän gegen Aldenhoven-Pattern und Kirchberg durch, errang somit den Sieg in Gruppe 1. In Gruppe 2 ging es etwas enger zu. Erst im letzten Gruppenspiel konnte sich die Viktoria aus Koslar mit einem 1:0 Sieg gegen die Mannschaft aus Randerath-Porselen durchsetzen und wurde Gruppensieger. Ebenfalls in dieser Gruppe vertreten waren die Mannschaften aus Stetternich und Mersch.

Im 2. Halbfinale, das am Donnerstag ab 18.30 Uhr gespielt wird, trifft die gesetzte Mannschaft von Germania Lich-Steinstraß auf die Sieger der Gruppen 3 und 4. In Gruppe 3 am Start sind die Mannschaften aus Schleiden, Jülich 12 und Mariaweiler.

Am heutigen Dienstag, ab 18.30 Uhr, spielen die Mannschaften aus Rurdorf, Selgersdorf und Rödingen den Gruppensieger untereinander aus.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert