Der Jülicher Schlossplatz steht im Zeichen des Rebensaftes

Von: hfs.
Letzte Aktualisierung:
10403101.jpg
Täglich gibt es auf dem Jülicher Weinfest Livemusik. Und auch zur 16. Neuauflage erwarten die Veranstalter wiederum Tausende von Besuchern. Foto: hfs.

Jülich. Die Wein-Sommer-Tour des Landes Rheinland-Pfalz ist seit 30 Jahren die erfolgreichste Weinfest-Reihe Deutschlands. Eingebunden in diese Reihe ist der Besuch der Winzer in der Herzogstadt Jülich.

Am kommenden Wochenende ist es wieder soweit. Zum 16. Wein-Sommer machen 13 Winzer aus den vier Anbaugebieten Nahe, Mosel, Pfalz und Rheinhessen Station auf dem Schlossplatz. Die offizielle Eröffnung erfolgt am Donnerstag, 9. Juli, um 18 Uhr. Gekostet werden können die edlen Rebensäfte bis Sonntag, 12. Juli, wenn gegen 22 Uhr die Winzerstände geschlossen werden.

Rheinland-Pfalz ist das Weinland Nummer 1 in Deutschland. Dort erzeugen rund 10.000 Betriebe in sechs von insgesamt 13 deutschen Anbaugebieten – Rheinhessen, Pfalz, Mosel, Nahe, Mittelrhein und Ahr – circa 70 Prozent der gesamten deutschen Erntemenge. Diese belief sich im Jahre 2014 auf knapp 6,1 Millionen Hektoliter.

Tausende Besucher erwartet

Wie viel davon beim 16. Weinfest in Jülich konsumiert wird, ist natürlich nicht bekannt. Fest steht jedoch, dass die Veranstalter – beauftragt vom Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Ernährung, Weinbau und Forsten in Rheinland-Pfalz – wieder mit tausenden Besuchern rechnen dürfen.

„Denn in Jülich ist das Weinfest mittlerweile ein Event der besonderen Güte geworden“, sagen zum Beispiel die Winzer Bodo Eger oder Volker Schäfer, die von Anfang an mit an die Rur gereist sind. „Die ersten beiden Jahren war der Besuch schleppend, danach aber ging es stetig nach oben“, sagt Schäfer. Was auch Aloys Klöckner bestätigt, der ebenfalls das Jülicher Weinfest fest in seinen Terminkalender aufgenommen hat.

Was diese drei Winzer mit ihren zehn weiteren Kollegen besonders in Jülich erfreut, ist die Tatsache, dass vorwiegend jüngere Leute das viertätige Event nutzen, um sich mit den verschiedenen Rebsorten, der Weinkultur oder dem ganzen Drumherum zu beschäftigen. Denn, so stellt es Bettina Sieck vom Ausrichter, Team Agentur für Marketing aus Heidenheim fest, muss es nicht immer Hochprozentiges sein, das zum Mischen dient.

Weinprinzessin kommt

„Leicht und spritzig ist auch in diesem Sommer wieder angesagt“, sagt die Fachfrau, die selbstverständlich bei der Eröffnung anwesend sein wird. Eine Eröffnung, die traditionell der Jülicher Bürgermeister – in diesem Jahr Stellvertreter Wolfgang Gunia – und die Pfälzer Weinprinzessin Kristin Otte am Donnerstag gegen 18 Uhr vornehmen werden. Mit der Talkrunde, in der die Weinprinzessin viele Fragen zum Wein beantworten wird, ist der Wein-Sommer eröffnet. Dabei unterhält das Trio „UpToDate“ mit Oldies, Jazz, Swing und Pop das Publikum.

Themenverkostung auf der Bühne

Unter dem Motto „Wein mal ganz anderes“ werden am Donnerstag so genannte After Work Cocktails angeboten, wie auch tags darauf, wenn ebenfalls ab 16 Uhr die Weinstände geöffnet sind. Bis 18 Uhr wird zusätzlich einen Themenverkostung vor der Bühne mit der Weinprinzessin offeriert. Im Angebot sind dabei insbesondere alkoholarme Weine für den Feierabend auf der Terrasse oder zur leichten Küche.

Riesling steht im Mittelpunkt

Am Samstag steht zwischen 16 und 17 Uhr der Riesling, der „König der Weißweine“, im Blickpunkt. „Ob unkomplizierter Alltagswein, edelsüße Verführung oder perlender Muntermache – der Riesling zeigt sein Können in allen Facetten“, sagt Volker Schäfer. Der freut sich mit seinen Winzerkollegen natürlich über die deutlich höheren Erntemengen des Jahrgangs 2014. Das Plus beträgt satte elf Prozent gegenüber dem Jahr davor.

Das Erfreuliche für den Weinfreund ist die Tatsache, dass die Preise stabil geblieben sind. Dies steht vor der dem Hintergrund, dass die Lese 2014 einen deutlich höheren Arbeitseinsatz und auch mehr Personal erforderte. Nach der Bilderbuchblüte Anfang Juni sorgten überdurchschnittliche Temperaturen an Pfingsten für ein kräftiges Wachstum.

Fehlender Regen bewirkte eine erhöhte Aufnahme von Nährstoffen und Aromen bei den Reben, denen das feucht-warme Septemberwetter allerdings zusetzte. „Die Winzer hatten alle Hände voll zu tun, damit die Trauben durch das Wegschneiden von Blättern trocknen konnten“, berichtet Bettina Sieck. Sie vergisst nicht zu erwähnen, dass der Einfall der japanischen Kirschessigfliege eine sorgfältige Selektion der Reben, ein hohes Tempo bei der Lese und damit verbunden mehr Arbeitskräfte erforderlich machte.

Mit guter Qualität belohnt

Doch das ist längst vergessen. Die Winzer wurden mit einer guten Qualität der Weine belohnt. wovon sich die Besucher denn bei den verschiedenen angebotenen Verkostungen überzeugen können. Ingesamt stehen 400 verschiedene Weine, Winzersekte und Raritäten älterer Jahrgänge und des Jahrganges 2014 zur Verkostung bereit. Zusätzlich zu der täglich wechselnden Livemusik werden weinspezifisches Speisen angeboten.

Geführte Weinprobe

Wer einmal eine „geführte Weinprobe“ – der Kostenbeitrag beträgt fünf Euro – miterleben möchte, kann dies am Sonntag zum Abschluss ab 15 Uhr mit der Weinprinzessin tun. Sie begleitet die Teilnehmer circa eine Stunde lang, führt zu den Winzerständen der verschiedenen Anbaugebiete, gibt sicherlich charmant und kenntnisreich Auskünfte auf die Fragen der Teilnehmer.

Wer sich allerdings auf sein persönliches Glück verlassen möchte, der ist zu unserem Gewinnspiel (siehe rechts) herzlichst eingeladen. Zehn Wein-Einkaufsgutscheine, jeweils im Werte von 18.50 Euro, werden unter allen Teilnehmern verlost. Teilnehmen kann jeder, der die Frage richtig beantwortet, wie viele Anbaugebiete aus Rheinland-Pfalz beim 16. Wein-Sommer in Jülich vertreten sind.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert