„Der Hundertjährige“ läuft im KuBa-Kino

Von: Peer Kling und Elisabeth Niggemann
Letzte Aktualisierung:

Jülich. Warum geht man zur Berlinale? Wegen des Flairs, der Atmosphäre, der Begegnungen, der Originalsprache und weil man viele der Festivalfilme sonst nie zu sehen bekäme. Es ist ein bisschen wie Kirchentag, bloß nicht so unangenehm fromm und heilig.

Es entsteht ein Gemeinschaftsgefühl, auch wenn man schon mal einen Ellenbogen eines Dränglers in der Seite spürt. Aber: „Schon verziehen“. Dieses Gemeinschaftsgefühl können die Jülicher auch haben, denn im Kulturbahnhof ist ab Montag wieder ein Berlinale-Film zu sehen: „Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand.“

So absurd, skurril und grotesk wie der Titel sind auch Film und Buch. Jonas Jonassons Debüt ist in 35 Ländern erschienen und wurde allein in Deutschland über zwei Millionen Mal verkauft. Allan Karlsson wird gerade 100, aber das Altersheim muss ohne den gelernten Sprengstoffexperten die Torte essen.

Allan ist lieber allein. Er springt einfach aus dem Fenster und sprengt so die Feier. Das ist der Anfang eines rasanten Genre-Mix aus Gauner- und Ganoven-Komödie, Roadmovie, Krimi und Zeitreise durch die Weltgeschichte. Im Flashback berät er Francisco Franco und trinkt Wodka mit Stalin. Dabei geht es stets ums Ganze. Dem tapsigen Experten, wunderbar dargestellt von Robert Gustafsson, fehlen soeben noch die Münzen für den Bus, doch gleich weiß er nicht, wohin mit 50 Millionen.

Der Trottel überfordert die Gangster, ohne seine Erfolge überhaupt zu bemerken. Das Syndikat dreht ab, Allan dreht auf. Alter Schwede! Das Kuba-Team hofft mit drei Vorstellungen dem Ansturm Rechnung zu tragen. Die ab 12 Jahren frei gegebene neueste Regiearbeit des Schweden Felix Herngren bekam von der FBW das Prädikat besonders wertvoll. Zu sehen von Montag, 12., bis Mittwoch, 14. Mai, jeweils um 20 Uhr im KuBa-Kino.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert