Der Herzog regiert die Narren

Von: Kr.
Letzte Aktualisierung:
13574255.jpg
Die KG „Herzogstädter“ und ihr Präsident Richard Wolff kürte ihr Herzogspaar Monika und Winfried Cremerius, das sie durch die Session begleiten wird. Foto: Kròl

Jülich. Nun hat auch die Karnevalsgesellschaft „Herzogstädter“ Jülich offiziell die Session eingeleitet. Mit ihren Mitgliedern, den vielen Freunden und Gönnern der KG sowie den befreundeten Gesellschaften feierte sie den Einstieg in die närrische Zeit im Jülicher Kulturbahnhof.

Ein kleines, buntes Unterhaltungsprogramm zu dem Sängerin Roberta, die „Oberländer Buam“, die „Lucky Stars“ der KG „Rursternchen“, Rainer Bruders als „der Klenkes“ und die Backes Band ihren Beitrag leisteten, sorgte für gute Stimmung.

Doch der Höhepunkt dieses Abends, durch den Präsident Richard Wolff führte, war ein absolutes Novum. Die „Herzogstädter“ fühlten sich alleine durch ihren Namen in die Pflicht genommen und wollten einen Beitrag zum Jubiläumsjahr rund um den 500. Geburtstag Herzog Wilhelm V. leisten. Sie proklamierten daher kein Dreigestirn und kein Prinzenpaar sondern hoben ein Herzogspaar aus der Taufe. In die Rolle des Herzogs und seiner Herzogin waren Winfried Cremerius und seine Ehefrau Monika geschlüpft. Begleitet von ihrer stattlichen Garde hielten sie festlich Einzug und beide gaben sich sehr authentisch.

Hoheitsvoll

Aus den Bildern, die man auch in den Ausstellungen rund um dieses Jubiläum immer wieder bewundern konnten, schienen sie entstiegen zu sein, so originalgetreu waren ihre Kostüme und so hoheitsvoll ihr Auftreten. Problemlos war Cremerius in die Rolle geschlüpft und ließ in seiner kleinen Rede an seine närrischen Untertanen 500 Jahre Revue passieren. Ihn freute es seine Residenz in so gutem Zustand vorzufinden, allerdings entsetzt war er über die Tatsache, dass man heute nicht mehr vom Herzogtum Jülich spricht, sondern vom Kreis Düren. „Das kann doch nicht sein. Kann man da nicht ein bisschen dran drehen?“, wandte er sich an den heutigen Herrscher in Jülich, Bürgermeister Axel Fuchs. Auch er ließ es sich nicht nehmen, die hochadeligen Gäste zu begrüßen.

Zum Schluss gab es noch Orden, in Form eines Ansteckers, den natürlich auch das Konterfei des Herzogs schmückte. Neben diesem Glanz und Höhepunkt des Festes gab es außerdem noch einige Beförderungen auszusprechen und neue Mitglieder willkommen zu heißen. In den Rat der „Herzogstädter“ hießen Ratspräsident Helmut Vonderbank und Vizepräsident Dr. Peter Brendt an diesem Abend Jörg Rosenberger, Wolfgang Schiffer und Christian Klems willkommen.

Der ganze Stolz der KG aber ist die 17 Mann starke Garde, die sich zu Beginn des Festes mit ihrem Gardetanz vorstellte. Sie freute sich über Tom Brandenberg, Torben Brinkmann und Simon Kreimer als neue Mitglieder. Außerdem wurden Tim Ritz und Marcel Fehling zum Hauptgefreiten befördert und zum Obergefreiten Kevin Lüttgen und Thomas Hoffmann.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert