Jülich - Der Beweis dafür, dass Jazz kein Verfallsdatum hat

Der Beweis dafür, dass Jazz kein Verfallsdatum hat

Von: Kr.
Letzte Aktualisierung:
9225457.jpg
Die Günther Joos Swing Group brachte den Palmengarten zum swingen und begeisterte ihr Publikum. Foto: Król

Jülich. Auch mit 82 Jahren kann er am Vibrafon seine Zuhörerschaft noch schwindelig spielen. “Wenn´s net swingt, dann ist es nichts“, ist die Devise des Dürener Jazz-Urgesteins Günther Joos, der mit seiner Swing Group im Technologiezentrum Jülich (TZJ) eindrucksvoll bewies, dass der Jazz kein Verfallsdatum hat.

Ob mit warmen und sphärischen Tönen, vollem Rhythmus oder kühlen minimalistischen Linien, der Altmeister des Vibrafons ließ mit Leichtigkeit die Schlägel über den Metallplatten tanzen und überzog den voll besetzten Palmengarten mit seinem fantastischen Sound. Seit den 50er Jahren ist der gebürtige Schorndorfer vom Jazzbazillus befallen. Der Auslöser, Vibrafon zu spielen, kam vom Großmeister Lionel Hampton. Er wurde sein Idol und sein größter Moment in seiner Karriere war, mit ihm 1958 in Stuttgart auf der Bühne zu stehen. So gab es auch während des Konzertes in Jülich musikalische Verbeugungen vor dem großen Jazzmusiker mit den Standards „Flying Home“ und „Gladys“.

Der Abend wurde ein toller Ausflug durch die Welt des Swing und Mainstreams mit Hits wie „Misty“ von Erroll Garner oder „How High the Moon“ von Benny Goodman. Dabei hatten auch seine vier Mitstreiter Stefan Michalke (Piano), Johannes Flamm (Altsaxofon/Tenorsaxofon/Klarinette), Gerd Breuer (Schlagzeug) und Bernd Kistemann (Kontrabass) reichlich Gelegenheit, sich als ausgezeichnete Solisten zu präsentieren. Eines der Highlights des Abends war „Bernie’s Tune“ bei denen sich Johannes Flamm und Stefan Michalke mit ihren Soloausflügen überboten.

Lange Verbundenheit

Überhaupt boten die fünf Vollblutmusiker Jazz von der allerfeinsten Art, bei dem alles im Fluss war. Zum Auftakt des Jahres hatte der Jülicher Jazzclub ein Ass aus dem Ärmel gezogen. Günther Joos ist dem Jülicher Jazzclub stets verbunden gewesen, sowohl als Mitglied und auch als Musiker. Seine Band spielte bereits 1997 auf der ersten Zitadellen Jazznacht des Jazzclubs Jülich und ist bis heute ein gern gesehener Gast in der Herzogstadt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert