Freialdenhoven - Demonstration der Stärke: Freialdenhoven bezwingt Siegburg

Demonstration der Stärke: Freialdenhoven bezwingt Siegburg

Von: Thomas Mauer
Letzte Aktualisierung:
15744219.jpg
Freialdenhovens Daisuke Takai, (r.), hier im Zweikampf mit Christopher Mai, spielt auf ungewohnter Position in der Abwehr. Foto: Kròl

Freialdenhoven. Einen beachtlichen Sprung auf den zweiten Tabellenplatz machte Fußball Mittelrheinligist Borussia Freialdenhoven. Bei noch einem zusätzlich ausstehenden Spiel ist der Sprung nach ganz oben noch nicht möglich, aber gegen den Siegburger SV zeigten die Gastgeber, dass sie zu Recht dort oben angelangt sind. Das 5:0 (1:0) entsprach auch in der Höhe den Unterschieden auf dem Rasen.

Dabei spielten die Gäste die ganze Zeit sehr engagiert mit, hatten in der zweiten Minute einen gefährlichen Torschuss durch Julian Fälber, den Keeper Tobias Werres glänzend entschärfte. Nicht zu Unrecht steht er in der Elf der Woche. Danach musste Werres noch einmal richtig eingreifen, der Ball prallte auf die Torlatte, das war‘s dann aber auch.

Umformiert

Das wohl Erstaunlichste war an diesem Tag die Abwehr, die Trainer Wilfried Hannes stark umformieren musste. Mit Christian Kreutzer stand der einzige „etatmäßige“ Verteidiger in der Abwehr, sowohl Gerard Sambou, als auch Daisuke Takai, Moritz Kraus und Luca Fadel spielen für gewöhnlich auf anderen Positionen. „Man hat heute überhaupt nicht gesehen, dass wir eine Rumpftruppe auf dem Rasen hatten“, schwärmte Wilfried Hannes.

Denn diese Rumpftruppe hatte am 13. Spieltag zwei wieselflinke Außenstürmer in ihren Reihen. „Unsere Außen haben das hervorragend gemacht“, lautete das knappe Lob ihres Trainers. Oskar Tkacz auf der linken und Yannick Kuhnke auf der rechten Seite zeigten ein ums andere Mal, dass sie mit dem Ball schneller waren als ihre Gegenspieler. Die Gäste durften sich bei ihrem Torhüter und der Unerfahrenheit eines Bahadir Güler bedanken, dass es bis zur Pause nur 1:0 stand.

rDie Klasse der Borussia unterstrich ihr Kapitän und einer der Leitwölfe bei seinem Freistoßtor aus 25 Metern (54.). Hart, platziert und unhaltbar traf Christian Kreutzer. Und auch der letzte Treffer durch Poongebeom Lee (90.) drückte sehr gut die mentale Stärke bei Freialdenhoven aus. Erst ein Flugkopfball und dann im Nachsetzen ein Schuss aus spitzem Winkel.

Die beiden Elfmeter verdiente sich Güler, der kein Tor schoss, aber zweimal mit seinem Einsatz den Gegner zu einem Foul zwang. Das „Verwandeln“ besorgten Gerard Sambou (64.), der das wichtige 3:0 schoss und damit eine Vorentscheidung schaffte. Und Kuhnke (71.), dem wie Tkacz ein Treffer gelang.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert