Das Alte Rathaus ist Jülichs größter Adventskalender

Von: Kr.
Letzte Aktualisierung:
9024652.jpg
Zu einem riesigen Adventkalender wurde das Alte Rathaus in Jülich umfunktioniert, dessen erstes Fenster mit einem kleinen Festakt beleuchtet wurde. Foto: Kròl

Jülich. Wenn alle an einem Strang ziehen, dann kann man in einer Stadt wie Jülich einiges bewegen. Das beste Beispiel dafür ist die Adventaktion, die nun angelaufen ist und die mit Kunst und Kultur die Innerstadt in der Vorweihnachtszeit beleben möchte.

Die Stabsstelle Stadtmarketing hat ein umfangreiches Konzept erarbeitet, in dem die Werbegemeinschaft, Gewerbetreibende, Hausinhaber und natürlich die Bürger mit einbezogen sind. Als Sponsor konnte unter anderem die Stadtwerke Jülich gewonnen werden, die die Straßen der Innenstadt ins rechte Licht rückten. Das Aushängeschild dieser Aktion ist der riesige Adventskalender, zu dem das Alte Rathaus der Stadt umfunktioniert wurde. An jedem Tag im Advent wird dort ein Türchen geöffnet, beziehungsweise ein Fenster mehr an der Fassade zum Marktplatz erleuchtet.

Kinder als Künstler

Doch es wird nicht nur einfach der Lichtschalter umgelegt. Bunt ist das jeweilige Fenster geschmückt und dafür verantwortlich sind die Kindertagesstätten und Schulen, die mit viel Liebe und Mühe sowie dem Einsatz von buntem Transparentpapier, Kleber und Karton weihnachtliche Bilder gestalteten. Mit einem kleinen Festakt wurde das erste Fenster beleuchtet, das von der städtischen Kindertagesstätte „Sonnenschein“ sowie ihrer Außenstelle den „Sonnenwichteln“ gestaltet wurde. Neben einem hellen Sternenhimmel hatten sie den Jülicher Hexenturm, das Wahrzeichen der Stadt dargestellt.

Herzlich dankte Bürgermeister Heinrich Stommel all den großen und kleinen Künstlern, die an dem Adventskalender mitgewirkt hatten, an dem jeden Abend pünktlich um 17 Uhr ein weiteres Türchen geöffnet wird. „Wenn es ihnen gefällt, erzählen Sie es weiter, damit möglichst viele Leute unsere Stadt besuchen“, erklärte er. Damit auch die entsprechende vorweihnachtliche Stimmung aufkommen konnte, hatten die Kinder mit ihren Erzieherinnen mit Sigrid Baccicco einige weihnachtliche Lieder einstudiert, die sie mit viel Begeisterung sangen.

Außerdem stimmte Virginia Lisken mit einigen Weihnachtsliedern die zahlreichen Zaungäste musikalisch auf das Fest ein. Grüße richtete auch Ulf Kamburg, Geschäftsführer der Jülicher Stadtwerke, an die Anwesenden und vor allem an die jüngsten Gäste. „Das habt ihr toll gemacht. Deshalb haben wir diese Aktion auch gerne unterstützt“, erklärte er und wünscht allen eine schöne Weihnachtszeit.

„Uns ist es wichtig, mit vielen verschiedenen Aktionen die Innerstadt zu beleben. Dazu zählt auch das Projekt 'Kunst im Advent', das jetzt ebenfalls anläuft und bei der Künstlerinnen ihre Arbeiten präsentieren, und ein buntes Unterhaltungsprogramm. Wir wollen damit eine Achse vom Weihnachtsmarkt und der Kölnstraße bis zur kleinen Rurstraße ziehen“, erklärt Dezernentin Katarina Esser. Als nächste größere Aktion steht jetzt der lange verkaufsoffene Abend am 5. Dezember an, bei dem ebenfalls ein buntes Programm auf die Besucher wartete und so mancher kulinarische Leckerbissen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert