Damensitzung: 1200 Frauen im Narrenhimmel

Von: Kr.
Letzte Aktualisierung:
13935366.jpg
Ob „Mini Müüs“ oder „Tanzmüüs“, der Nachwuchs der KG „Maiblömche“ tanzte sich in die Herzen der 1200 Frauen im Festzelt.

Lich-Steinstraß. Der Himmel von Lich Steinstraß stand sperrangelweit offen und bot Platz für 1200 närrische Mädels, die gekommen waren, um hier die Damensitzung der KG „Maiblömche“ im großen Festzelt mit zu feiern. Auf „Wolke 7“ schwebten sie, denn das karnevalistische Programm ließ nun wirklich keine Wünsche offen.

Stimmung und gute Laune waren vorprogrammiert, und so wünschte es sich auch Prinz Guido, der mit Jungfrau Franzi und Bauer Stefan den närrischen Frauen seine Aufwartung machte und mit feierte.

„Es ist ein Wahnsinnsgefühl, Karnevalsprinz in Lich-Steinstraß zu sein. Hier erfüllt sich ein Kindheitstraum von mir“, gestand Guido Tirtey und genoss es sichtlich, als „Hahn im Korb“ mit so vielen gut aufgelegten und toll zurecht gemachten Frauen feiern zu dürfen. Sie hatten sich für dies Sitzung ganz besonders phantasievoll herausgeputzt, und so bot sich auch Präsident Mike Schmitz und seinem Elferrat ein herrliches Bild von der Bühne auf den voll besetzten Saal.

Und dann ging auch gleich mit den „Pavaeiren“ die Post ab. 2400 Hände reckten sich gen Himmel und aus 1200 Kehlen erscholl lauthals „Lev Marie“ oder „Tanz met mir“. Zum Schluss startete auch gleich die erste Rakete in den Lich- Steinstraßer Himmel.

So ging es ungebremst weiter. Überwiegend Musik und Gesang standen auf dem Programm, denn das ist es, was sich die Frauen wünschen. Sie wollen, lachen, tanzen, schunkeln und vor allem mit singen. Dabei waren es die ganz großen des karnevalistischen Geschehens, die an den beiden Nachmittagen der Damensitzungen ihre Visitenkarten abgaben. Nach den „Paveiern“ folgten „die Räuber“, die „Cöllner“, die „Klüngelköpp“, „Brings“ und zum guten Schluss „Kasalla“, und jedes Mal war es das Gleiche. Der erste Ton erklang, schon standen die Frauen neben den Stühlen und ließen sich von den Stimmungsliedern mitreißen.

Doch auch die Garden der KG kamen sehr gut bei den Damen an. Die „Mini Müüs“, und auch „Tanzmüüs“ eroberten im Sturm die Herzen ihrer Zuschauerinnen. Begeistert gefeierten wurden das Tanzpaar der KG, Hannah Rassouli und Katharina Kalsich, sowie die beiden Solomariechen Sara Weihrauch und Maria Lang. „Wenn de us Penz siehst, biste van de Söck“, freute sich da Präsident Schmitz.

Tanzen kann auch das Thorrer Schnauzerballett, dass die Damen mit seiner Darbietung begeisterte, und eine kurze Verschnaufpause wurde ihnen mit Martin Schoops gewährt, der mit seinen Bekenntnissen aus dem Lehrerleben ihre Lachmuskeln strapazierte. Auf den Tischen lagen übrigens die Vorbestellung für Karten zur Damensitzung 2018. Zahlreiche Frauen nutzten die Gelegenheit, sich ihren Platz fürs nächste Jahr zu sichern. „Dann sind wir wieder im Himmel von Lich-Steinstraß“, sagten sie sich.

Ebenso spektakulär wie das Programm am Dienstag gestaltete sich auch der Donnerstag bei der Zweitauflage der Damensitzung, bei der Klaus und Willi, die „Höhner“, „Colonia Ahoj“ und Trompeter Bruce Kapusta das Programm im Festzelt mitbestritten.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert