Jülich - Collegium Musicum: Ein letztes Mal mit Raymond Janssen

Collegium Musicum: Ein letztes Mal mit Raymond Janssen

Letzte Aktualisierung:
abschied_bu
Spielen zum Abschied von Raymond Janssen das Concertino Classico für zwei Trompeten und Orchester von Joseph Horovitz: Kathrin Simons und Klaus Luft sind beim Konzert des Collegium Musicum dabei.

Jülich. Wenn Raymond Janssen am 19. Juni zum Abschiedskonzert am Dirigentenpult steht, tritt er öffentlich zum 60. Mal mit dem Collegium Musicum auf. Janssen hat nach 19 Jahren neue Aufgaben übernommen, die ihn mit einem Profiorchester mehrmals im Jahr für mehrere Wochen auf Tournee durch Europa führen. Dadurch ist eine kontinuierliche Probenarbeit mit dem Collegium nicht mehr möglich.

Auf dem Programm in der Aula Schulzentrum Linnicher Straße, Jülich, stehen zwei romantische und ein zeitgenössisches Werk. Der Abend beginnt mit der Tschechischen Suite d-Moll, op. 39 von Antonin DvoÞák. Er schrieb das Werk 1879, das thematisch tschechische Volkstänze verarbeitet. Erst bei der Uraufführung im selben Jahr in Prag erhielt es den Namen „Tschechische Suite”. Das Werk ist fünfsätzig, beginnend mit einem Preludio. Die drei folgenden Sätze beeindrucken durch ihre tänzerische Anmut, während der letzte, der Furiant, derb-temperamentvoll daherkommt, was sich in dem steten Wechsel von Dreier- und Zweierrhythmus zeigt.

Das Solistenkonzert wird von einem heutigen und einem ehemaligen Mitglied des Collegium Musicum bestritten. Kathrin Simons und Klaus Luft spielen das Concertino Classico für zwei Trompeten und Orchester von Joseph Horovitz aus dem Jahr 1985. Horovitz komponierte das Werk im Gedenken an den 300. Geburtstag von Johann Sebastian Bach, Georg Friedrich Händel und Domenico Scarlatti. Das im barocken Stil gehaltene, aber mit modernen Elementen versetzte Konzertstück gibt den Solisten Raum zu brillieren und ihr gutes Zusammenspiel zu zeigen.

Kathrin Simons, geboren 1989, nahm ab 1999 Trompetenunterricht in der Musikschule Jülich bei Klaus Luft, war Preisträgerin im Jugendmusik-Wettbewerb Accordate und studiert seit 2009 an der Musikhochschule Köln Schulmusik und Trompete.

Klaus Luft, Jahrgang 1959, lernte ebenfalls an der Musikschule Jülich Trompete, spielte in den 70ern im Collegium Musicum, studierte in Köln Trompete und arbeitet seitdem als freiberuflicher Trompeter im barocken, klassischen und Jazzbereich. Er ist Mitglied bei den „Juliacum Brassers”, im Ensemble „Eifelblech” und leitet die Big Band der Musikschule Jülich ”What Else”. An den Musikschulen Jülich und Düren lehrt er Trompete.

Nach der Pause erklingt Schumanns 4. Sinfonie in d-Moll op 120. Sie wurde in ihrer ersten Fassung 1841 in Leipzig mit geringem Erfolg aufgeführt. Zunächst fand Schumann keinen Verleger. Erst nach dem großen Erfolg seiner 3. Sinfonie, der Rheinischen, instrumentierte er das Werk neu. Es wurde 1853 in Düsseldorf unter großer Beachtung als Sinfonie Nr. 4, op. 120 aufgeführt.

Karten im Vorverkauf bei der Buchhandlung Fischer in Jülich, Telefon 02461/937833, im Musikstudio Comouth Jülich Telefon 02461/4949 sowie an der Abendkasse für 11 Euro. Ermäßigte Karten für Schüler und Studenten 6 Euro. Kinder bis 15 Jahren haben in Begleitung ihrer Eltern freien Eintritt.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert