Bunte Mischung im KuBa: Das Hellraiser-Festival

Letzte Aktualisierung:
12149166.jpg
Punkrock mit Spaßfaktor – das ist das Markenzeichen des Linnicher Trios Forger. Foto: Band

Jülich. Das Jülicher Hellraiser Festival geht in die 6. Runde. Bereits zum 6. Mal geht am Samstag, 7. Mai, das Hellraiser an den Start. Bei dem Festival, das Simon Jülicher in Zusammenarbeit mit dem KuBa veranstaltet, gibt es wieder eine bunte Genremischung auf der Bühne zu bestaunen. Es startet der Abend mit den Bands Ich & mein Ego und IWS aus Aachen, gefolgt von Suburbian Rex aus Jülich.

Danach gibt es gleich drei Headliner auf der Bühne. Da wäre zunächst frischer Akustik-Punk von Herr Miesepeters. Mittlerweile zu dritt, haben die Jungs ihre erste EP „Zwischenstand“ herausgebracht. Druckvoll, laut, aber auch irgendwie verspielt. Songs wie „Noch nicht gehen“ oder „Kopf aus“ erzählen Geschichten über das Leben, mit seinen guten aber auch schlechten Seiten.

„Punkpop vom Allerfeinsten“ gibt’s von Forger aus Linnich. In bester Green Day-Manier rocken die drei Musiker mit treibenden Riffs und Gute-Laune-Show mit Songs wie „Punk Rock Scene“ oder „Through The Dust“.

Den Schlusspunkt setzen die Newcomer Vynter aus Aachen. Melodischer Punk mit deutschen Texten. Ihre Songs „Apathise“ und „Vättern“ geben auf youtube schon einen Vorgeschmack auf die Zukunft. Einlass ist ab 17 Uhr, Konzertbeginn um 17.30 Uhr. Der Eintritt beträgt 5 Euro.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert