Rödingen - Bürgerverein kümmert sich um sinnvolle Nutzung der alten Schule in Rödingen

Bürgerverein kümmert sich um sinnvolle Nutzung der alten Schule in Rödingen

Von: jago
Letzte Aktualisierung:
9866430.jpg
Vereinsgründung in Rödingen: Die Vorstandsmitglieder Wilhelm Hintzen, David Kibilka, Martina Braun, Heinrich Edeler und Ulrich Wessler (v.r.n.l.) nehmen ihre vielfältigen Aufgaben zuversichtlich in Angriff. Foto: Jagodzinska

Rödingen. „Wir sind hergekommen, um heute in Rödingen Geschichte zu schreiben“. So begrüßte mit einem Hauch von Pathos der Sprecher der „Kleinen Runde“, Wilhelm Hintzen, die 40 Gäste, die der Einladung zur Gründungsversammlung des Trägervereins mit dem Namen „Bürgerverein Unsere Alte Schule“ in den Saal der Gaststätte „Zur Eiche“ gefolgt waren.

Die „Runde“ hatte die in umfangreichen Vorarbeiten entwickelten Vorschläge für ein neues Nutzungskonzept der zum Schuljahrsabschluss leer stehenden Schulgebäude den Mitbürgern im März vorgestellt. Jetzt galt es, als Basis für alle weiteren Vorhaben und als Geschäftspartner für die Gemeinde den Trägerverein mit der Vorstellung einer Satzung und der Wahl eines geschäftsführenden und erweiterten Vorstands aus der Taufe zu heben.

Bei der Vorstellung der Mustersatzung gab es aus den Reihen der potenziellen Gründungsmitglieder erhebliche Änderungswünsche. So wurde beispielsweise eine vorgesehene Aufnahmegebühr ersatzlos gestrichen und die Amtsdauer des jeweiligen Vorstands wurde von zwei auf drei Jahre erhöht. In einer offenen und erfreulich sachdienlichen Diskussion wurden weitere Punkte angesprochen, letztlich einigte man sich einstimmig auf eine Satzungsversion, die vom Vorstand noch auf Tauglichkeit zur Vorlage zur Vereinseintragung beim Registergericht abgeklopft wird.

Offen blieb die Frage nach der Beitragshöhe, die einigen Anwesenden für eine weitere Mitgliederwerbung wichtig erschien. Es darf davon ausgegangen werden, dass der Jahresbeitrag für eine Einzelmitgliedschaft im Bereich zwischen zwölf und 20 Euro, wahrscheinlich 15 Euro, liegen wird. 35 Mitbürger nutzten die Gelegenheit, sich als Mitglieder der ersten Stunde in die vorläufige Mitgliederliste einzutragen und erhielten damit Stimm- und Wahlrecht zu den anstehenden Vorstandswahlen. Für den Posten des 1. Vorsitzenden standen zwei Kandidaten bereit, auf Antrag wurde die Wahl geheim durchgeführt. Mit einer Stimme Mehrheit erhielt Wilhelm Hintzen das Vertrauen der Versammlung und wurde somit der erste 1. Vorsitzende des Bürgervereins. Die weiteren Wahlgänge erfolgten offen per Handzeichen. Einstimmig zum 2. Vorsitzenden gewählt wurde David Kibilka. Die wichtige Funktion des 1. Geschäftsführers wurde Ulrich Wessler mit 32 Stimmen angetragen, 2. Geschäftsführer wurde ebenfalls mit 32 Ja-Stimmen Heinrich Edeler. Für das Vorstandsamt des 1. Kassierers stellte sich kein Kandidat zur Verfügung, so dass dieses vakant blieb. Als 2. Kassiererin wurde Martina Braun einstimmig gewählt.

Die satzungsgemäß vorgesehene Höchstzahl von zehn Beisitzern wurde aus der Versammlung heraus erreicht, die Bewerber wurden ebenso wie die beiden Kassenprüferinnen einstimmig en bloc gewählt. Nach etwas mehr als drei Stunden dankte Wilhelm Hintzen den Gästen und Gründungsmitgliedern für ihre konstruktive Beteiligung und den erkennbaren Willen, in Rödingen etwas Besonderes zu schaffen. Die nächste Versammlung findet im Juni statt, den genauen Termin wird der Vorstand frühzeitig bekannt geben.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert