Bürgermeister Stommel muss in die Castingshow

Von: ma.ho.
Letzte Aktualisierung:
9353117.jpg
Eine tolle Leistung garantierte der Tanzgruppe der KG Fidelitas viel Beifall. Foto: Horrig

Bourheim. Die KG Fidelitas Bourheim feierte ihre große Galasitzung im Kreise zahlreicher Freunde und Besucher. Ein bunt gemischtes Bühnenprogramm versprach Kurzweil für die närrischen Gäste in der Bürgerhalle. Zur Eröffnung des illustren Reigens kündigte der gut aufgelegte Sitzungspräsident Manfred Hanné die Porzer Musikgruppe „De Vajabunde“ an.

Die fünf Musiker hatten die Bourheimer Narrenschar sofort auf einem Stimmungshoch, so dass zum „Kölschen Lambada“ mitgesungen und geklatscht wurde. Ebenso euphorisch zeigte sich das Publikum beim gelungen Auftritt der KG-eigenen Kindertanzgruppe, die mit einem feschen Gardetanz brillierte.

Mit amüsanten Geschichten aus dem alltäglichen Wahnsinn wusste Oli Materlik alias „Oli, der Köbes“ bedingungslos zu unterhalten. Sein Sprachwitz gepaart mit einem ihm charakteristischen, schelmischen Grinsen setzte in Bourheim humoristische Akzente. Er berichtete seine Erlebnisse aus der Gastronomie und von Zuhause. Bauchredner Andreas Römer überzeugte mit erstklassiger Sprechtechnik und lustigen Showacts. Er angelte sich aus dem Publikum drei „Mitstreiter“, darunter auch Bürgermeister Heinrich Stommel, die er in die Welt der Castingshows entführte. Sehr zur Freude der Sitzungsgäste sprach er für die drei, die für diesen Auftritt einen künstlichen Mund umgebunden bekamen. Mit einer Parodie auf die Comedian Harmonists setzte Römer seine Show fort, die von tosendem Applaus begleitet wurde.

Wolle Petry heizt ein

Bevor es in die verdiente Pause ging, präsentierte das Solomariechen Nathalie Pitz flotten Tanz zu deutschen Schlagern. Nach der Pause war es Wolfgang Brauers, der als Wolle Petry einmal mehr die Bürgerhalle zum Sieden brachte, wobei die Lockenperücke, das karierte Holzfällerhemd, der Fidelitas-Schal und die zahlreichen Armbänder nicht fehlten. Brauers sang sich mit einem selbstgetexteten Lied als Hommage an Bourheim in die Herzen der Zuhörer. Auch das zweite Solomariechen Anna Maria Kurth legte eine kesse Sohle aufs Parkett und war sich des Beifalls sicher.

Zu vorgerückter Stunde hatte es das Rednerduo „Schlabber und Latz“ schwer, die Aufmerksamkeit des Auditoriums zu erhalten. Doch mit Geschick und schelmischen Zankereien meistern sie ihren humoristischen Beitrag. Als ungewohnt und für manchen vielleicht etwas gewöhnungsbedürftig erwies sich der Auftritt der jungen Band „Sösterhätz“. Doch nach kurzer Zeit fanden die Bourheimer Gefallen an dem rheinischen Poprock mit Hätz. Zur Belohnung für viel Power und sichtlicher Freude an der Musik ernteten die jungen Musiker langanhaltende Zugaberufe.

„Spanien olé“ lautete der Titel der Bourheimer Tanzgruppe TH‘Chochies, die mit tänzerischen Höchstleistungen zu einer musikalischen Reise nach Mallorca einluden. Den Schlusspunkt einer durchweg gelungenen Galasitzung setzte die Eschweiler Musikgruppe „Brass on Spass“. Mit bekannten Ohrwürmern animierte sie die Besucher fast eine Stunde lang zum Mittanzen, Mitsingen und Mitklatschen. Die gesamte Sitzung wurde musikalisch untermalt von der Band „Grüne Welle“.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert