Buchhändler stellen ihre Favoriten abseits der Bestsellerlisten vor

Von: Gerda Kròl
Letzte Aktualisierung:
11410282.jpg
Sie halfen Lesebegeisterten einen Weg durch den Buchdschungel zu finden. Wolfgang Hommel, Eva Behrens-Hommel, Guido Lips, Jürgen Schmitte und Katja Dahmen von der Buchhandlung Fischer. Foto: Krol

Jülich. Sich mit einem guten Buch einer schönen Tasse Tee oder Kaffee hinter den warmen Ofen zu verkriechen, wenn es draußen stürmt oder gar schneit, hat schon seinen Reiz. Die langen dunklen Abende in dieser Jahreszeit bieten außerdem reichlich Gelegenheiten, die Nase in ein Buch zu stecken.

Doch wie finde ich für mich die passende Literatur oder ein gutes Buch als Weihnachtsgeschenk. Hier gilt: Wer die Wahl hat, hat die Qual.

Ein guter Buchhändler, der einem mit Rat und Tat zur Seite steht, den Geschmack seiner Kunden kennt und schon einmal eine Vorauswahl trifft, ist da Gold wert. Dafür steht auch die Buchhandlung Fischer, deren Mitarbeiter kompetent und bereitwillig ihren Kunden den Weg durch den Buchdschungel weisen. Entsprechend beliebt ist dann auch die Büchervorstellung, zu der die Buchhandlung immer kurz vor dem Weihnachtsfest einlädt und die ganz im Zeichen der Neuerscheinungen des Herbstes 2015 steht.

Groß war das Interesse in diesem Jahr, sodass die Buchhandlung, um allen 180 Interessierten die Teilnahme zu ermöglichen, zwei Veranstaltungen anbot. Hervorragend hatten sich Katja Dahmen, Guido Lips, Jürgen Schmitte sowie Wolfgang Hommel und Eva Behrens-Hommel auf diese beiden Abende vorbereitet, sich durch einen Wust von Büchern gearbeitet und ihre Favoriten abseits der Bestsellerlisten gefunden. Lustiges und Trauriges, Spannendes und Entspannendes, etwas für Vielleser und Gelegenheitstäter war dabei und in der umfangreichen Liste konnte jeder der Anwesenden sein neues Lieblingsbuch finden.

So hatte beispielsweise Katja Dahmen, die die Kinderbuchabteilung betreut, ganz besonders in diesen Kisten gewühlt. Großartiges Lesefutter, so kündigte sie an, habe sie gefunden, etwas fürs Herz, etwas für den Blutdruck und auch etwas fürs Zwerchfell hatte sie mitgebracht, wie beispielsweise ein toll illustriertes Kinderbuch über Shackletons Reise zum Südpol. Den jüngeren Lesern empfahl sie Schmachtls „Snörfrid aus dem Wiesengrund“.

Eine hoch explosive Mischung hatte Guido Lips zusammengestellt. Seine Buchauswahl handelte von der Liebe, aber auch von „bösen Jungs“, wie „der Duft der Träume“ von Care Santos oder die beiden Bücher von Dennis Lehane, die im Mafia-Milieu angesiedelt sind.

Ein Sachbuch, ein Jugendbuch, einen Historienroman aus der Zeit des preußischen Königs Friedrich Wilhelm I. sowie einen Zukunftsroman hatte Jürgen Schmitte ausgewählt. Es geht um künstliche Intelligenz in „Die Herrschaftsformel“ von Kai Schlieter, um die nahe Zukunft und um einen ganz neuen Blick auf die Situation der Flüchtlingskinder.

Den Bildband „Die ältesten Lebewesen der Erde“ von Rachel Sussmann fand Eva Behrens-Hommel besonders erwähnenswert, und Lily Kings Roman „Euphoria“ stellte sie als Sachbuch, Liebesroman und Abenteuergeschichte vor. Der Geschichte des Pferdes hatte Ulrich Rauff sein Buch gewidmet. „Sungs Laden“ von Karin Kalisa war eine Geschichte über Integration.

Wolfgang Hommel hatte sich voll und ganz dem Sachbuch zugewandt. „Papier“ von Alexander Monro stellte er als faszinierende Kulturgeschichte vor. Ähnlich könnte man auch Timothy Brooks Buch „Wie China nach Europa kam“ beschreiben, eine kuriose Geschichte aus der Zeit des 17. Jahrhunderts als der Handel zwischen China und Europa begann. „21.0“ von Andreas Rödder ist dagegen ein Crash-Kurs durch die Probleme der Gegenwart, und „Wende“ von Eva Ladipo stellte er als politischen Gesellschaftsroman um die Fukushima Katastrophe vor.

Mit gezücktem Bleistift lauschten die anwesenden Bücherfreunde den Ausführungen der Literaturkenner, und sicherlich wird der eine oder andere Band auch noch den Weg auf den weihnachtlichen Gabentisch finden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert