Jülich - Brückenkopf-Park Jülich gibt drei Lokalrunden

Brückenkopf-Park Jülich gibt drei Lokalrunden

Von: Volker Uerlings
Letzte Aktualisierung:
11383933.jpg
Die Südbastion des napoleonischen Brückenkopfes und die große Freifläche davor sind die Schauplätze des ersten Adventmarkts im Jülicher Park vom 11. bis 13. Dezember. An den drei Tagen ist der Eintritt frei. Foto: Horrig
11382529.jpg
Dorothee Esser ist nun alleinige Geschäftsführerin der Brückenkopf-Park GmbH, Hajo Bülles wird Prokurist. Foto: Uerlings

Jülich. Der Brückenkopf-Park hat keine Doppelspitze mehr. In nichtöffentlicher Sitzung billigte der Jülicher Stadtrat am Donnerstagabend den Personalvorschlag des Aufsichtsrates: Hans-Josef Bülles ist nicht mehr Geschäftsführer der Freizeiteinrichtung, sondern wird zum Prokuristen bestellt, der die Geschäftsführerin Dr. Dorothee Esser bei Abwesenheit vertreten kann.

Diesen Beschluss bestätigte Bürgermeister Axel Fuchs am Freitag auf Anfrage der Redaktion. Die eigentliche Saison im Park ist zwar schon beendet, ein Highlight steht allerdings noch aus: die „Wiederbelebung“ der Südbastion als Veranstaltungsstätte. Am dritten Ad­ventwochenende vom 11. bis 13. Dezember soll das in stimmungsvollem Ambiente passieren.

An den drei Tagen steigt der erste Adventmarkt vor und vor allem in dem gut erhaltenen Teil der napoleonischen Festung. Besonderes Bonbon: Die Park-GmbH spendiert praktisch drei Lokalrunden. Denn wer an den drei Adventmarkttagen nicht nur den Markt besuchen, sondern auch durch das Gelände spazieren will, zahlt keinen Eintritt. Geschäftsführerin Dorothee Esser: „Wir wollen die Südbastion wieder ins rechte Licht rücken und uns gleichzeitig bei unseren Besuchern bedanken.“ Der Eintritt ist neben dem Haupteingang und über die Kirmesbrücke auch über die Kirchberger Straße direkt möglich.

Was wird geboten? Veranstalter Junge Märkte hat insgesamt 25 Beschicker des Marktes gewonnen, die „diese tolle Location hier“ testen werden, wie eine Vertreterin des Veranstalters sagte. Kunsthandwerk, Geschenkartikel und vieles mehr wird in den unteren Kammern der Südbastion geboten.

Auf der Freifläche vor dem Denkmal und neben dem Glashaus befinden sich neun gastronomische Stände. Ein zehn Meter hoher geschmückter Tannenbaum, festliche Beleuchtung und Lagerfeuer sollen die gewünschte Atmosphäre verleihen. Komplettiert wird das Verkaufsprogramm durch eine Chordarbietung, eine Krippenausstellung in der Bastion und oben an der Bastion durch einen kleinen Streichelzoo. „Wir sehen den Adventmarkt als Ergänzung des tollen Angebotes in der Innenstadt“, sagt Dorothee Esser.

Der erste Markt und damit die erste „Indoor-Veranstaltung“ mit mutmaßlich viel Publikum in der Bastion nach langer Zeit soll nur der Anfang sein. Die Bastion war über Jahre durch massive Feuchteschäden gesperrt und als Schauplatz von vielen Menschen in Jülich vermisst worden.

Der Markt ist freitags von 14 bis 21 Uhr, samstags von 12 bis 21 Uhr und sonntags von 11 bis 18 Uhr geöffnet.

An diesen Tagen bietet die Brückenkopf-Park GmbH auch wieder vergünstigte Dauerkarten an. Die regulären Dauertickets, die elek­tronisch erstellt werden müssen, gibt es nur an den Kassen am Lindenrondell. Dauerkarten-Gutscheine sind auch an den Kassen an der Kirmesbrücke erhältlich. Wie erwähnt: Die Kassen sind zwar besetzt, vom 11. bis 13. Dezember wird jedoch kein Eintritt erhoben.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert