Brief zur Einbürgerung

Letzte Aktualisierung:

Jülich. Bektas Kusdogan, ein erfolgreicher Jülicher Unternehmer mit türkischen Wurzeln, hat gemeinsam mit weiteren Jülicher Bürgern und Bürgerinnen auf der Integrationskonferenz im Januar 2009 eine Einbürgerungskampagne ins Leben gerufen.

Unter dem Motto „Viele Gründe, sich einzubürgern!” wurden von der Initiative wichtige Motivationen für eine Einbürgerung zusammen getragen. Diese Informationen sowie ein Anschreiben des Bürgermeisters erhalten in den nächsten Tagen über 1500 Menschen mit der Post.

Angeschrieben wurden Jülicherinnen und Jülicher mit Zuwanderungsgeschichte, die bereits seit acht Jahren oder länger im Bundesgebiet leben und somit die zeitlichen Voraussetzungen für eine Einbürgerung erfüllen. Ehepartner und Kinder unter 16 Jahren können unter erleichterten Voraussetzungen mit eingebürgert werden, auch wenn sie sich noch nicht acht Jahre rechtmäßig in Deutschland aufhalten.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert