Barmen - Borussia mit Uerdingen auf Augenhöhe

Borussia mit Uerdingen auf Augenhöhe

Von: hfs.
Letzte Aktualisierung:
10499114.jpg
Vor 200 Zuschauern musste Borussia Freialdenhoven (rotes Trikot) erst in der zweiten Halbzeit dem Tempo des Gastes Tribut zollen. Foto: (hfs.)

Barmen. Am Ende stand aus Sicht des hiesigen Fußball-Mittelrheinligisten Borussia Freialdenhoven zwar die Null, beim Gegner, dem eine Klasse höher kickenden KFC Uerdingen, eine Eins, doch dies schmälerte die Leistung der Hannes-Truppe beim Einlagespiel um den Salingia-Cup in Barmen in keiner Weise.

Denn rund 200 Zuschauer erlebten eine Borussia, die dem Regionallisten über weite Strecken der fairen Partie ebenbürtig war. Kurz vor dem Anpfiff hatten die Uerdinger auf dem Transfermarkt nochmals so richtig zugeschlagen. Nicht nur der Engländer Kris Thackray, ehemals in Diensten von Alemannia Aachen, wurde verpflichtet, sondern auch der Japaner Yuto Nakamura, Silvio Pagamo von Viktoria Köln oder aber Enes Düven, alles Spieler mit klangvollem Namen.

Dementsprechend zeigte sich KFC-Trainer Michael Boris auch zuversichtlich, was den direkten Wiederaufstieg anbelangt. So schickte er denn in Barmen alle Neuen auf den Rasen, wovon sich die Borussen aber nicht beeinflussen ließen. „Alle Achtung vor meiner Mannschaft, ich bin selbst überrascht, was die Jungs geboten haben“, lobte Hannes. Denn schließlich hatten die Borussen zwei schwere Spiele am Vortrag beim Kreis-Champions-Cup absolviert. Und trotzdem bestimmten sie im ersten Durchgang in Barmen eindeutig das Geschehen.

Vor allen Dingen die beiden Außen Mark Szymeszewski und Pascal Schneider stellten die KFC-Abwehr immer wieder vor Probleme. Und die Abwehrreihe mit Christian Kreutzer und den beiden Außenverteidigern Dikali Okan oder Kevin Klinkenberg ließen nichts anbrennen. So musste sich Torhüter Sascha Rodemers nur zweimal richtig strecken. Bei einem Weitschuss von Thackray (37.), als der Lange viel zu weit vor seinem Tor stand, und in der 45. Minute, als ihn ein Weitschuss von Florian Abel überraschte. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte die Borussia aber auch schon zweimal die Führung auf dem Fuß. Doch Uerdingens Keeper Daniel Schwabke war auf der Hut.

Dass es am Ende nur 0:1 aus Sicht der Borussia stand, hatte im sie zweiten Durchgang ihrem Keeper Ivan Ljubicic zu verdanken. Der rettete mehrmals, einmal stand im der Pfosten zur Seite. „Das war zu erwarten, mit Fortdauer des Spiels ließen einfach die Kräfte nach“, meinte Winnie Hannes, der seinen Jungs anschließend zwei Tage Freizeit gönnte, ehe man am Dienstag erstmals in Rurdorf beim Sommer-Cup aufläuft.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert