Blöd „gefahren“: Gesetzesbrecher auf der Felge unterwegs

Von: red/pol
Letzte Aktualisierung:
Felge Titz
Diese Felge ist einem 45-jährigen Lkw-Fahrer aus Jülich, der gleich mehrere Delikte begangen hat, zum Verhängnis geworden. Foto: Polizei

Titz. Eine ganze Deliktspalette ist am Dienstagabend zum Vorschein gekommen, nachdem die Polizei einen Lkw-Fahrer überprüft hatte, der nur noch auf der Felge unterwegs war. Gegen 21.45 Uhr hatte die Dürener Polizei einen Zeugenhinweis erhalten: Im Jülicher Stadtteil Güsten war ein weißer Kleintransporter aufgefallen, weil dem Fahrzeug vorne rechts die Bereifung fehlte und er somit nur auf der Felge fuhr.

Die Suche nach dem Gefährt führte die Polizei nach Titz-Spiel. Dort wurde wenig später der beschriebene Transporter auf einem unbefestigten Weg entdeckt. Das Fahrzeug lag dabei auf der inzwischen völlig abgefahrenen Felge. Aus dem Klein-Lkw stieg ein 45-Jähriger aus Jülich, der unter anderem wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis bereits mehrfach durch die Polizei angezeigt wurde und trotzdem jetzt erneut ein Fahrzeug führte. Zudem war das von ihm benutzte Kraftfahrzeug weder zugelassen noch versichert und es waren unterschiedliche Kennzeichenschilder an der Front- und Heckseite montiert. Doch das war längst noch nicht alles an Vorwürfen, denen der Mann sich jetzt ausgesetzt sieht.

Bei ihm wurden außerdem 1,14 Promille Alkoholgehalt in der Atemluft festgestellt. Der Besitzstand des offensichtlich kurzgeschlossenen und jetzt polizeilich sichergestellten Fahrzeugs muss ebenso geklärt werden, wie die Herkunft der Ladung. Dabei handelt es sich um 15 massive Eisenrohre, die sehr wahrscheinlich aus einem Diebstahl stammen.

Der 45-Jährige wurde vorläufig festgenommen und einer Blutentnahme unterzogen. Auch aufgrund seiner strafrechtlichen Vorgeschichte befindet er sich derzeit weiter in Haft und soll auf Antrag der Staatsanwaltschaft einem Haftrichter vorgeführt werden. Die strafrechtlichen Ermittlungen in diesem Fall dauern aktuell weiter an.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert