Jülich - „Blickpunkt Nahost”: Zwei Experten informieren

„Blickpunkt Nahost”: Zwei Experten informieren

Letzte Aktualisierung:

Jülich. An zwei Abenden wird sich die Evangelische Erwachsenenbildung in Jülich mit je zwei Referenten den Problemen im Nahen Osten zuwenden. Dabei wird der Fokus Israel und Palästina unter anderem im aktuellen Kontext der arabischen Umbrüche thematisiert.

Der Journalist Otmar Steinbicker und der Psychoanalytiker Thomas Auchter setzen sich seit Jahren mit der Situation intensiv auseinander und werden in einer sich ergänzenden Sichtweise auf diesen Konflikt blicken.

Am ersten Abend wird dazu einführend der Film „ Jerusalem... The East Side Story” mit deutschen Untertiteln gezeigt. Der Dokumentarfilm des palästinensischen Regisseurs Mohammed Alatar zeigt die Auswirkungen von 40 Jahren israelischer Besatzungspolitik auf die Stadt Jerusalem. Die Bewohner Jerusalems, israelische und palästinensische Politiker und Menschenrechtsaktivisten kommen zu Wort. Der Film soll ein Ausgangspunkt für eine Diskussion sein.

Die Veranstaltung findet am Mittwoch, 22. August, um 19 Uhr im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Düsseldorfer Str. 30 in Jülich, statt.

Eine Woche später, am Mittwoch, 29. August, zur selben Uhrzeit und am selben Ort wird die Thematik intensiviert. Nach dem Scheitern der Zwei-Staaten-Lösung wird gefragt: Welche Chancen gibt es noch für eine Friedenslösung für Israelis und Palästinenser? Ein zusammenhängender Staat Palästina scheint kaum mehr denkbar. An einer Friedenslösung interessierte Israelis und Palästinenser denken inzwischen über eine Ein-Staaten-Lösung nach und haben unterschiedliche, sich auch widersprechende Alternativen als Denkmodelle vorgelegt.

„Das Scheitern der Zwei-Staaten-Lösung ist hochbrisant und die Konsequenzen einer Ein-Staaten-Lösung hochgefährlich”, meint Steinbicker. Der Aachener Journalist Otmar Steinbicker hält mit seinem Internet-Friedensmagazin http://www.aixpix.de Kontakt zu kritischen und Frieden suchenden Israelis und Palästinensern. Der Palästinenser aus Israel, seit Jahren in Deutschland lebend, Dr. Ghaleb Natour, setzt sich mit Verein „Frieden für Israel und Palästina” seit Jahren für ein Informations- und Diskussionsforum ein. Er ist ebenfalls an diesem Abend zu Gast.

Die Gebühr beträgt pro Abend 5 Euro. Anmeldung via E-Mail über eeb@kkrjuelich.de oder per Telefon: 02461/9966-0.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert