Jülich - Bläser-Quartett pflegt auch gemeinsamen Gesang

Bläser-Quartett pflegt auch gemeinsamen Gesang

Von: Kr.
Letzte Aktualisierung:
13710841.jpg
Es war wieder ein stimmungsvolles und hochkarätiges Konzert in der Sales-Kirche, mit dem die Juliacum Brassers ihre Zuhörer erfreuten. Foto: Kròl

Jülich. Das hat schon Tradition: Seit einigen Jahren laden die Juliacum Brassers all ihre Freunde und Verwandten sowie die Musikliebhaber, die die klassische Bläsermusik zu schätzen wissen, am Vorabend zum Weihnachtsfest in die Sales-Kirche im Jülicher Nordviertel ein.

Für sie, die in alle Winde verstreut sind, jetzt aber eine neuntägige Tournee hinter sich gebracht haben, bedeutet dies ein Stück Heimat und der Auftakt zu einem schönen geruhsamen Fest im Kreise ihrer Lieben.

Im Vorfeld zu ihrer Konzertreihe hatten sich Klaus Luft (Trompete Flügelhorn), Martin Schädlich (Trompete, Flügelhorn), Andreas Trinkaus (Horn) und Johanes Meures (Posaune) darüber ausgetauscht, welche Gedanken und Gefühle sie mit Weihnachten verbinden. „Wir haben an freudiges Jubilieren, Stille und Besinnlichkeit aber auch Pracht und Feierlichkeit gedacht und haben versucht, all dies in unsere Musik zu packen“, sagte Martin Schädlich, der die zahlreichen Zuhörer im Namen seiner Freunde begrüßte.

Und so räumten sie zunächst einmal der prachtvollen Festlichkeit breiten Raum ein und widmeten sich, nachdem sie mit Joseph Haydn und „Vollendet ist das große Werk“ das Konzert begonnen hatten, Händels „Messias“. Dazu gehörte in all seiner Pracht „Sinfonia und Pifa“ sowie das „Halleluja“.

Bei den Weihnachtskonzerten der Juliacum Brassers sind auch die Zuschauer stets gefordert und dabei wird der gemeinsame Gesang gepflegt. Vielstimmig erklangen Alexandre Guilmants „Tochter Zion“ und weitere klassische Weihnachtslieder wie „Ihr Kinderlein kommet“ oder „Kling Glöckchen“. Weiterhin hatten die vier Bläser einige Hirtenlieder aus unterschiedlichen Regionen und Stilrichtungen in ihr Repertoire aufgenommen sowie ein Potpourri aus verschiedenen Stücken, die alle mit den gleichen vier Tönen beginnen.

Es war wieder ein sehr stimmungsvolles und hochkarätiges Konzert, mit dem das Quartett die Zuhörer verwöhnte und auf das Fest einstimmte.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert