Birgit Wolfram zeigt ihre neuen Arbeiten

Letzte Aktualisierung:
11272709.jpg
Fiktive Räume mit fotorealistischen Elementen sind das Markenzeichen von Birgit Wolfram, die in der Jülicher Galerie an der Zitadelle ausstellt. Foto: Pat Foley

Jülich. Nach einer ausgiebigen Schaffensperiode, die 2015 überwiegend in Deutschland stattgefunden hat, kehrt Birgit Wolfram zum Jahresende wieder in ihre zweite Heimat New York zurück. Zu diesem Anlass werden die neuesten Werke der 29-jährigen Künstlerin in der Galerie an der Zitadelle in Jülich ausgestellt.

Dies ist bereits die zweite Ausstellung der Galerie in Zusammenarbeit mit Birgit Wolfram. Nachdem im Frühling die aktuelle Ausstellung von New York nach Deutschland wanderte, werden nun Wolframs neue Arbeiten von der Galerie an der Zitadelle erstmals präsentiert.

Wolfram malt fiktive Räume, perspektivisch und inhaltlich zusammengefügt durch fotorealistische Elemente. Während im gängigen Fotorealismus der ursprüngliche Bildinhalt des Fotos malerisch reproduziert wird, macht Wolfram das Fotofragment selbst zu ihrem Subjekt. Platziert in eine fiktive Räumlichkeit wird das Fotofragment als isoliertes Dokument der Zeit hervorgehoben. Die Ästhetik liegt also in ungewohnter Weise nicht in den Objektverhältnissen an sich, sondern in dem Charakter einer dokumentarischen Wiedergabe von etwas Vergangenem.

Oftmals handelt es sich um Schwarz-Weiß-Fotografien von Innen- und Außenraumstrukturen die Wolfram sorgfältig bedacht in eine rätselhaft offene und modern romantische Bildsprache umsetzt.

Die Fotofragmente, aus denen sie dreidimensionale Miniaturmodelle erstellt, durchlaufen im Atelier einen Schaffensprozess, der nach Skizzierung, Fotografie und digitaler Bearbeitung zumeist in Öl auf Leinwand sein Resultat findet.

Erstmals wird zur Ausstellung ein Katalog veröffentlicht, der retrospektiv Birgit Wolframs Frühwerk zusammenfasst. Die Künstlerin wird am Abend der Vernissage anwesend sein und selbst durch die Ausstellung führen und ihre Arbeiten erläutern.

Birgit Wolfram wurde 1986 in Düren geboren. Mit 22 Jahren studierte sie an der European School of Music and Art in Los Angeles, sowie der Art Students League und der National Academy in New York bildende Kunst. Seit sieben Jahren lebt und arbeitet sie überwiegend in Brooklyn, New York. Ihre preisgekrönten Arbeiten wurden in zahlreichen Galerien ausgestellt und finden sich bereits in Museen. Dieses Jahr waren sie in insgesamt zehn Ausstellungen weltweit unter anderem in Venedig und München vertreten. Der Großteil ihres Werkes befindet sich in nationalen und internationalen Sammlungen.

Die Kunstausstellung „Neue Arbeiten von Birgit Wolfram“ wird am Samtag, 21. November, um 18 Uhr in der Galerie an der Zitadelle Jülich, Düsseldorfer Straße 12 eröffnet. Die Künstlerin führt durch die Ausstellung. Ausstellungsende ist der 5. Dezember.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert