Bezirksliga: Zwei Spiele und zwei eindeutige Siege

Von: tm/sf
Letzte Aktualisierung:

Jülich. Sozusagen im Gleichschritt marschierten am vergangenen Spieltag die beiden hiesigen Fußball-Bezirksligisten Grün-Weiß Welldorf-Güsten und Germania Lich-Steinstraß.

Während sich die Grün-Weißen einen hochverdienten und nie gefährdeten 3:0-Heimsieg gegen BC Bliesheim erarbeiteten, feierte die Germania im Möhnewinkel einen standesgemäßen 4:0-Sieg gegen Marmagen-Nettersheim.

Grün-Weiß Welldorf-Güsten: „Unser Gegner hat sich in den gesamten 90 Minuten keine einzige echte Torchance erarbeitet. Wir dagegen hatten, besonders im ersten Durchgang, mehrere gute Möglichkeiten, unsere 1:0-Führung auszubauen. Aber leider wurden die Chancen leichtfertig vergeben.“ Auch nach dem 3:0-Heimsieg gegen den BC sparte Welldorf-Güstens Trainer Winnie Ronig nicht mit Kritik. Auch wenn er der Mannschaft insgesamt eine „sehr gute Leistung hinsichtlich Laufbereitschaft und Kampfgeist“ bescheinigte, sprach er die ausgelassenen Möglichkeiten, Tore zu schießen, an.

„Da fehlt doch manchmal auch die Cleverness“, meinte der Coach, der besonders seinen Keeper Thomas Pietta lobte. „Nach unserer 2:0-Führung hat er zweimal mit wirklich tollen Paraden das zu Null gehalten, was wichtig ist im Hinblick auf die kommenden letzten Spiele.“ Nachdem die Welldorf-Güstener aus den letzten drei Spielen sieben Punkte geholt hatten, blickt man etwas entspannter dem Restprogramm entgegen. Schon am kommenden Freitagabend trifft die Ronig-Elf um 19.45 Uhr in Düren auf die dortigen Sportfreunde.

Gegen die gab es vor gut einer Woche in der Nachholpartie ein leistungsgerechtes 1:1. Ein gleichlautendes Ergebnis würde Ronig bereits jetzt „unterschreiben“, wohl wissend, dass der Gastgeber sicherlich mehr investieren wird als im Hinspiel, schließlich sind für die Elf von Trainer Bernd Virnich Meisterschaft und Aufstieg noch drin.

Nach dem 3:0-Erfolg kletterte Welldorf-Güsten auf Platz 11, legte sich mit 28 Punkten ein kleines Polster zu, kann entspannt den restlichen vier Spielen entgegensehen. Nach wie vor geht es allerdings weiter ausschließlich um den Ligaverbleib. Denn noch werden zwei Absteiger gesucht, wobei der SV Türkspor Bergheim bereits definitiv abgestiegen ist.

Guter Gesamteindruck

Germania Lich-Steinstraß: Ein wichtiger Beitrag zur eigenen Rehabilitierung war der glatte 4:0-Sieg (2:0) von Germania Lich-Steinstraß gegen die Spielgemeinschaft Marmagen-Nettersheim. Die Mannschaft um das Trainergespann Christian Schiefer und Daniel Schmitz lieferte endlich wieder einmal den Beweis, dass der Anspruch auf Höheres durchaus gerechtfertigt ist, auch wenn sie ihm in dieser Saison nicht gerecht werden kann.

Besonders bei Standardsituationen (Wirtz 25., Kocyigit 36.) waren die Germanen gefährlich. Aber auch aus dem Spiel heraus (Mudrack 50., Wirtz 84.) klappte es. Einzig die rote Karte von Silas Romm trübte den guten Gesamteindruck. Sie war zudem ärgerlich, weil er damit seine Mannschaft in Zeiten von knappem Personal unnötig schwächte.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert