Bezirksliga: Der 3:1-Sieg gegen Bergheim untermauert das Ziel „Klassenerhalt“

Von: hfs.
Letzte Aktualisierung:
15701145.jpg
Mit Blick auf den Chronometer stellt Winni Ronig fest, dass seine Grün-Weißen zeitmäßig mit aktuellen 14 Punkten „den erhofften Kontostand haben, den wir uns ausgerechnet haben.“ Foto: hfs.

Jülich. Durch den Spielausfall gegen den TuS aus Langerwehe können sich die Germanen aus Lich-Steinstraß nun auf die Partie bei DJK Viktoria Frechen am Sonntag einstellen. Für den Ligakonkurrenten Welldorf-Güsten sprangen beim 3:1-Auswärtssieg in Bergheim drei wichtige Zähler im Kampf um den Ligaverbleib heraus.

Die nächste Pflicht steht nun bereits am Samstagabend, 18.15 Uhr zu Hause im Derby gegen die Sportfreunde aus Düren an.

Grün-Weiß Welldorf-Güsten: „Es war angesichts der äußerst widrigen Wetterverhältnisse kein schönes Spiel. Aber wir sind froh, dass wir mit einem 3:1-Sieg nach Hause fahren können“, bekannte nach dem Abpfiff im Lukas-Podolski-Stadion in Bergheim Gästetrainer Winni Ronig. Bei starkem Wind und Regen hatte Grün-Weiß verhalten begonnen, auf die sich bietenden Tormöglichkeiten gewartet. „Es kam keinerlei Hektik auf, meine Spieler waren geduldig, obwohl wir mehrmals die Chance hatten, in Führung zu gehen“, so Ronig.

Froh war er, dass Jona Reisky zwischen den Pfosten stand, gegen seine muskulären Probleme getapt worden war. So stand denn die Abwehrreihe der Grün-Weißen sicher, und Reisky vereitelte Sekunden vor der Pause das mögliche 1:0 für den FC, als er einen Schuss von Lino Göddenhenrich in allerletzter Sekunde über den Querbalken lenkte.

Eine ähnliche Szene folgte unmittelbar nach dem Wiederanpfiff, als noch keine Minute gespielt worden war und Bergheim durch Kai Wirtz die Führung hätte erzielen können. Vorangegangen war ein Abspielfehler der Gästeabwehr. „Aber danach markierte dann Mussa Makki direkt unser 1:0, als er die präzise Flanke Mo Makkis einschob“, freute sich Ronig über die Führung.

Die wurde dann in der 67. und 75. Minute durch Mohamed Makkis Drehschuss vom Elfmeterpunkt und Tim Hermanns – er musste bei einem Freistoß von Julian Fröschen-Weckauf nur noch seinen Fuß hinhalten – zum 3:0 ausgebaut. „Auf Grund der zweiten Halbzeit geht unser Sieg ganz klar in Ordnung“, betonte der Welldorfer Trainer, ordnete den Ehrentreffer der Bergheimer (90.) unter dem Aspekt „vergessen“ ein.

In den restlichen drei Paarungen zu Hause gegen die Sportfreunde Düren, gegen Winden und im letzten Auswärtsspiel der Hinrunde am 10. Dezember beim Tabellenletzten BC Bliesheim möchte Welldorf-Güsten noch punkten. „Denn dann können wir beruhigt und voller Entspannung in die Winterpause gehen“, merkt Ronig an.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert