Jülich/Lich-Steinstraß - Bewegungreiche Wochen im "Sportcamp" des Roncalli-Hauses

Bewegungreiche Wochen im "Sportcamp" des Roncalli-Hauses

Letzte Aktualisierung:
15231403.jpg
Eine bewegungsfreudige Woche verlebten die Kinder bei den Ferienspielen des Roncalli-Hauses. Foto: Iason Krings

Jülich/Lich-Steinstraß. Die Ferienspiele vom Jülicher Roncalli-Haus standen in diesem Jahr unter dem Motto „Sportcamp“. Aufgrund der räumlichen Gegebenheiten finden die Ferienspiele nicht im Roncalli-Haus selbst, sondern im Andreashaus in Lich-Steinstraßs statt, das eine große Außenanlage zu bieten hat.

Unter der Leitung von Sascha Römer hatten 34 Kinder die Möglichkeit eine Woche lang ihrer sportliche Begeisterung zu fröhnen oder überhaupt erst zu entdecken. Dabei gab es kein festes Programm, sondern vielmehr einen groben Plan, der sich nach dem Thema der Ferienspiele richtet. Die genauen Spiele und Aktivitäten legten die Kinder in Absprache mit den Betreuern fest und konnten somit ihre eigenen Interessen ausleben. Zu diesem Zweck wurden zu Beginn alle Ideen auf einer Tafel gesammelt.

Für Sascha Römer stand und steht vor allem die Förderung von Koordination, Schnelligkeit und Bewegungsfähigkeit im Vordergrund. „Mir geht es dieses Jahr vor allem darum, die Sportlichkeit der Kinder zu fördern“, erklärt er. Mobilitätsübungen, wie zum Beispiel Krabbeln oder die Imitation von typischen Tierbewegungen, standen auf dem Programm. Aber auch Fußball, Tanzen oder Klettern wurde von den Kindern mit Begeisterung ausgeübt. Wollten die jungen Teilnehmer es etwas ruhiger angehen lassen, gab es auch an Gesellschaftsspielen keinen Mangel.

Im Laufe der Ferienspiele ging es auch ins „Bubenheimer Spieleland“, in dem die Kinder sich nochmals so richtig verausgaben konnten. „Die Wasserrutsche war gut“, erzählte die neunjährige Andrea begeistert.

Für den kleinen Hunger zwischendurch hat das Eis Café „Valentino“ allen Kinder Eis spendiert. Aber auch gegen den großen Hunger war bestens vorgesorgt – die Betreuer hatten jeden Tag frische Lebensmittel eingekauft und vor Ort für die Gruppe gekocht.

Zum Ende der Ferienspiele gab es noch eine große Aufführung für die Eltern, die die Kinder die Woche über geprobt haben. „Die Eltern sind schon immer ein fester Bestandteil der Ferienspiele gewesen“, erklärt Sascha Römer die Tradition der themenbezogenen Aufführung am Ende der Ferienspiele. Getreu dem Motto „Sportcamp“ ging es bei dem Auftritt der Kinder um Bewegung.

So hatten sie eine Tanzchoreographie einstudiert, und es war sogar zusätzlich ein afrikanischer Trommellehrer eingeladen worden, der zusammen mit einigen Kindern auf Trommeln die Vorführung eröffnet. Im Anschluss sorgte ein reichhaltiges Buffet für das leibliche Wohl der Kinder und ihren Eltern.

„Eine tierisch coole Woche“, zog Sascha Römer sein begeistertes Fazit und freute sich schon auf das nächste Jahr, wenn das Roncalli-Haus zu den Ferienspielen ruft.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert