Betrunkenen Autofahrer aufgeweckt: Flucht endet im Feld

Von: pol-dn
Letzte Aktualisierung:

Linnich. An einer Autobahnzufahrt ist ein 29-Jähriger in seinem Auto hinter dem Steuer eingeschlafen: Eine zufällig vorbeikommende Rettungswagenbesatzung entdeckte den Mann und weckte ihn. Unvermittelt gab dieser Gas.

Von der Anschlussstelle Jülich-Ost fuhr er über die L 366 in Richtung Hottorf davon. Die bereits entsandte Streifenwagenbesatzung wurde schließlich kurz vor dem Ortseingang Hottorf fündig.

Dort hatte der müde Autofahrer zunächst eine Mittelinsel überfahren und dabei die beiden aufgestellten Verkehrszeichen beschädigt. Anschließend überfuhr er eine Warnbake, überwand einen Graben und kam in einem nahe gelegenen Feld zum Stillstand.

Der Tatsache, dass er angeschnallt war, ist vermutlich zu verdanken, dass er bei dem Unfall unverletzt blieb. Das Ordnungsamt Linnich und die Feuerwehr Hottorf kümmerten sich um die Entsorgung des auslaufenden Motoröls.

Ein Alkoholtest bei dem Unfallfahrer ergab einen Wert von 1,16 Promille, deshalb wurde ihm auf der Polizeiwache Jülich eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein sichergestellt. Der entstandene Sachschaden wird auf circa 5500 Euro geschätzt.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert