Besteigung des Propsteiturms: Ein Blick auf Jülich aus luftiger Höhe

Letzte Aktualisierung:
12797991.jpg
Mit diesem Blick auf den Jülicher Markplatz und die Stadt werden alle belohnt, die an der Besteigung der Propsteiturms teilnehmen werden.

Jülich. Aufgrund der vielen Nachfragen bieten Architekt Prof. Joachim Loseck und Propst Josef Wolff einen neuen Termin in Jülich zu einer Propsteiturm-Besteigung an und zwar am Sonntag, 28. August, im Anschluss an die 10.45 Uhr-Messe, etwa ab 11.45 Uhr bis maximal 13.30 Uhr.

Seitdem die Baustelle verhängt ist, ist nun auch die Sicherheit gegeben, einer breiteren Öffentlichkeit die Besteigung des Propsteiturms zu ermöglichen.

Warum ist die Sanierung des Propsteiturms nötig? Vor über einem Jahr fiel auf, dass sich Steine aus der Fassade lösten, so dass erst einmal ein Gerüst aufgebaut werden musste, um Passanten gegen „Steinschlag“ zu schützen. Bei der näheren Untersuchung fiel weiter auf, dass an vielen Stellen die Fugen ausgewaschen waren und folglich der Frost die Steine aufgesprengt hatte. So wird es nötig sein, den kompletten Turm von allen Seiten zu überprüfen und in Teilen neu zu verfugen, damit die Außenwände keinen weiteren Schaden nehmen.

Um die Menschen in Jülich auf die Sanierungs-Maßnahmen aufmerksam zu machen und zu Spenden aufzurufen, haben bereits im März Propst Wolff und Mitglieder von Bauausschuss und St. Antonii- und Sebastianii-Schützen auf dem Marktplatz die Bevölkerung informiert und sogenannte „Propsteiturm-Lebkuchen“ verteilt. Dazu wurden auch ein paar Gerüst-Teile als „Hingucker“ auf dem Markt aufgebaut. Auch die Steine aus der Fassade waren zu sehen, die herausgebröselt sind.

Damit der Turm saniert werden kann, muss die Pfarrei Heilig Geist rund eine Viertel Million Euro aufbringen – davon allein zwei Drittel für aufwendige Gerüstkosten. Das Bistum Aachen beteiligt sich an der Maßnahme, aber rund 100 000 Euro sind hier vor Ort aufzubringen.

Weitere Spenden sind nach wie vor dringend notwendig, um diese Summe zu erreichen. Jede Spende ist willkommen – zum Beispiel direkt bei der Besteigung des Propsteiturms am 28. August oder gerne auch auf das Spendenkonto der Pfarrei Heilig Geist mit Angabe des Verwendungszwecks „Sanierung Propstei-Turm“: Sparkasse Düren, IBAN: DE52 395501101398999134; BIC: SDUE DE33XXX (bitte Adresse angeben, um eine Spendenbescheinigung zu erhalten).

Ein tolle Belohnung erwartet die Turmbesteiger mit dem Ausblick auf Jülich vom Propsteiturm aus, aber auch eine weitere kleine Überraschung erwartet alle Spender und Spenderinnen.

Zu weiteren Nachfragen steht die Pfarre gerne zur Verfügung: Ansprechpartner ist Pastor Josef Wolff, E-Mail: j.wolff@heilig-geist-juelich.de.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert