„Bella Italia“ gibt beim Stadtfest den Ton an

Von: ptj
Letzte Aktualisierung:
7779654.jpg
Italienische Antipasti als Vorgeschmack zum Jülicher Stadtfest: Die Werbegemeinschaft hofft vom 30. Mai bis zum 1. Juni auf gutes Wetter und viele Gäste in der City. Foto: Jagodzinska

Jülich. Zum Klang von Trommeln und Klarinetten werden auf dem Kirchplatz im geschmückten „Italienischen Jülich“ sechs florentinische Fahnenschwenker(„Sbandieratori“) in mittelalterlichen Kostümen mit ihren rotgeflammten Flaggen auf weißem Grund die Kunst des antiken Fahnenschwenkens zeigen.

Die „Sbandieratori“ stammen aus der ehemaligen etruskischen Ansiedlung „Castiglion Fioren-tino“ in der Toskana, die Kunst des Fahnenschwenkens geht auf das 13. Jahrhundert zurück. Überall in Europa, vor allem aber in Italien, wurden so besondere Ereignisse wie das Ende eines Krieges gefeiert.

Dieses Spektakel bildet den passenden Rahmen zum Stadtfest der Werbegemeinschaft von Freitag, 30. Mai, bis Sonntag, 1. Juni, das aufgrund seiner von Alessandro Pasqualini konzipierten italienischen Stadtanlage einmal mehr unter dem Motto „Italienisches Jülich“ steht. Passend zum Thema gibt es in der Kölnstraße vor der Buchhandlung Fischer in einem drei Mal sechs Meter großen Zelt der Straßengemeinschaft Kleine Rurstraße/Grünstraße eine Pasqualini-Ausstellung.

Rund 80 Anbieter aus den Bereichen Gastronomie und Handwerk werden ihre Waren feilbieten, darunter Floristik und Steintiere, handgefertigter Schmuck oder selbst kreierte Hüte. Mottogemäß verdienen italienische Delikatessen aus Calabrien, Umbrien, Sardinien und Sizilien besonderes Augenmerk. Beispiele sind Oliven, Käsesorten, Trüffelprodukte, Rohschinken, Salami und Speck sowie Süßes aus Nougat und Mandeln. Auch frische Waren aus der hiesigen Region wie Erdbeeren und Spargel warten auf Abnehmer.

Ferner präsentieren sich lokale Unternehmen wie die Jülicher Stadtwerke und Vereine wie Samt oder der Eisenbahn Amateur Klub. Den Autohändlern wurde nach Bekunden von Dirk Spenrath „eine (besonders schwierige) Aufgabe gestellt“. Da die größte Fläche des Schlossplatzes erst Mitte Juni wieder befahrbar sein wird, wird „alles ein bisschen kompakter in den rechten Bereich verlegt“.

Die Autohäuser Horn, Hostenbach, Koch, Milz-Lindemann, Matzerath, Schümann, Schmid, Spenrath und Thüllen zeigen 200 Neu- und Vorführwagen. Abgerundet wird die Autoschau durch die „Piazza“, wo Weine und ein Imbiss gereicht werden. Ebenfalls auf dem Schlossplatz präsentieren sich „Maxis Fahrschule“ mit eigenem Fahrschulwagen und der Baseballclub Jülich Dukes. Ein Baseballkäfig steht für die Demonstration und Erprobung zur Verfügung.

Geschmückt und mit Ständen bestückt werden auch die Poststraße und die Kleine Rurstraße.

Die florentinischen Fahnenschwenker werden bereits die Eröffnungszeremonie am Freitagabend, 30. Mai, von 18 bis 21 Uhr am Markt aufwerten, das Bühnenprogramm am Samstag und Sonntag um 11 Uhr eröffnen und immer wieder an verschiedenen Stellen ihre Kunst vorführen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert