Beifall bgleitet Königin Irene in Altenburg

Von: jago
Letzte Aktualisierung:
14984451.jpg
Bei herrlichem Sommerwetter genossen die Schützenkönigin der St. Hubertus Bruderschaft, Irene Fröhlich mit Ehemann Heinz, und die Schützenprinzessin Anna Lehner mit Begleiter Henning Schall den Festumzug durch ihr Altenburg. Foto: Jagodzinska

Altenburg. Dass das Schützenbrauchtum auch jungen Leuten viel zu bieten hat, bewies beim Fest der Altenburger St. Hubertus Schützenbruderschaft Jungschützenprinzessin Anna Lehner, als sie kurz vor Beginn des Festzugs anmerkte: „Das macht soviel Spaß hier in der Gemeinschaft. Ich freue mich riesig, dass ich als Prinzessin mitmachen kann.“

Mit dem Fassanstich im Festzelt wurde der Startschuss gegeben. Am Folgetag traf man sich zur allseits beliebten „Altenburger Nacht“, in der im Festzelt bei Livemusik Partystimmung vom Feinsten angesagt war. Am Samstag zogen die Schützen durch den Ort, um ihre Majestäten abzuholen und am Ehrenmal der Gefallenen zu gedenken. Die Festmesse mit feierlicher Krönung von Ortsvorsteherin Irene Fröhlich zur Schützenkönigin erfolgte in der Selgersdofer Pfarrkirche. Beim anschließenden Königs- und Schützenball feierten Alt und Jung gemeinsam.

Traditionell begann der Sonntag mit dem Frühschoppen im Festzelt, in dessen Verlauf die Pokalverleihung, Ehrungen und Beförderungen erfolgten. Ein besonderes Spektakel ist in Altenburg stets der Empfang der Gastbruderschaften. Mit lautstarker Musikbegleitung einzeln eingespielt und begrüßt wurden die Bruderschaften aus Aldenhoven, Daubenrath, Selgersdorf, Lich-Steinstraß und Schop-hoven. Danach formierte sich der Festzug unter Beteiligung der Musikgruppe 79 Hambach und des Spielmannszugs Blau-Weiß Pattern bei strahlendem Königinnenwetter auf der Festwiese zum Vorbeimarsch der Majestäten.

Auf dem Weg durch die geschmückten Straßen des Ortes brandete für die charmante Schützenkönigin und ihren begleitenden Ehemann Heinz, sowie die Jungschützenprinzessin in Begleitung von Henning Schall und die Majestäten der Gastbruderschaften immer wieder Beifall auf. Bei den vorherrschenden sommerlichen Temperaturen waren die Zugteilnehmer bei aller Begeisterung froh, als sie schließlich wieder das Zelt erreichte, wo die verdienten Erfrischungen warteten.

Mit einer Messe in der Altenburger St. Hubertus-Kapelle, einem gemütlichen Frühschoppen und dem Hauptvogelschießen ließ man das Schützenfest am Montag ausklingen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert