Aldenhoven - Beide TuS-Teams bleiben am Wochenende wieder ungeschlagen

Beide TuS-Teams bleiben am Wochenende wieder ungeschlagen

Von: hfs.
Letzte Aktualisierung:
13054100.jpg
Mit einem beherzten und leidenschaftlichen Kampf im Bezirksliga-Duell gegen den TKV Hückelhoven sicherte Jakob Kämper (r.) dem TuS Aldenhoven II das verdiente 28:28-Remis. Foto: hfs.

Aldenhoven. Erfolgreiches Ringerwochenende für die beiden Teams des TuS Aldenhoven. Während die Zweitvertretung in der Bezirksliga sich ein hochverdientes 28:28 gegen den TKV Hückelhoven erkämpfte, setzte sich die „Erste“ in der Verbandsla knapp, aber ebenfalls verdient, mit 16:15 gegen den KSV Kirchlinde aus Dortmund durch und sicherte somit Rang zwei.

Die Aldenhovener Bezirksliga-Athleten mussten verletzungs- und krankheitsbedingt im Vorfeld acht Punkte kampflos abgeben, was die Mannschaft jedoch nicht aus der Ruhe brachte. Christian Weppler bestritt in der 130-Kilo-Klasse den ersten Kampf des Abends.

Im von ihm geliebten Freistil brachte er immer wieder seinen Gegner aus dem Gleichgewicht und sammelte Punkt für Punkt. Er besiegte seinen Gegner mit technischer Überlegenheit und die ersten vier Punkte für den Gastgeber waren auf dem Konto. Trainer Mohamed Zeggai nutzte in der Klasse bis 98 Kilogramm immer wieder die Fehler seines Gegners und punktete ebenfalls.

So waren die acht verschenkten Punkte schnell egalisiert. Rawaz Barazanjy und Jonas Spix verloren ihre Kämpfe. Aufgrund des schmalen Kaders stellte sich Co-Trainer Pascal Uhl nochmals zur Verfügung. Er dominierte den Kampf im griechisch-römischen Stil und führte bereits mit 6:0.

Sein Gegner überraschte ihn jedoch mit einem Schulterwurf, nutzte dafür aber die Beine, was nicht gestattet ist, vom Unparteiischen aber nicht gesehen wurde. So ging der Sieg an den Kämpfer der Gäste. Jakob Kämper zeigte einen super Kampf gegen den zweiten starken Perser in Reihen der Hückelhovener, der allerdings keine Mittel gegen die starken Beinangriffe des TuS-Athleten fand. So sicherte Kämper dem TuS das abschließende 28:28.

Mit der Erwartung, den Gastgeber zu besiegen, reiste der KSV Kirchlinde aus Dortmund an, um Liga-Neuling Aldenhoven in der Verbandsliga in die Schranken zu weisen. Doch der Gast wurde bald eines Besseren belehrt. In der 57 Kilo-Klasse startete Yakup Ali Avci und dominierte seinen Gegner.

Nach 7:0 Führung fixierte Yakup seinen Gegner nach einem Kopfhebel und schulterte ihn. Michael Karduck trat in der 130 Kilo-Klasse an und verlor, obwohl sein Gegner sehr passiv rang „Da war heute mehr drin. Ich wollte zu viel in der ersten Runde“, ärgerte sich Karduck anschließend. Denn gegen den äußerst passiv ringenden Gast verlor er den Kampf mit 4:10.

Den kürzesten Kampf des Abends zeigte Hüseyin Cakit in der 61-kg-Klasse. Nach nur 39 Sekunden lag sein Gegenüber auf den Schultern. Auch Yusof Ghayomi sah sich dem stärksten Gegner der Gäste gegenüber. Aber mit einer Kopfklammer konterte er einen der gefährlichen Angriffe und landete einen Überwurf, der dem Kirchlindener den „Rest“ gab.

Ahmet Savuran, der in der Klasse bis 75 Kilo im Freistil) antrat, hatte ebenso ein schweres Los wie Nima Saoudi (98 kg), die sich beide geschlagen geben mussten. Niklas Basner (75 kg, griechisch-römisch) kämpfte verbissen, verlor aber knapp nach Punkten. Anouar Bourouihiya in der 86-Kilo-Klasse zeigte einen starken Kampf. Nach vielen tollen Würfen schulterte er seinen Gegner schon nach 1:20 Minuten.

Thomas Ritz (80 Kilo) verletzte sich nach knapp drei Minuten. Eine schwere Rippenprellung zwang ihn zur Aufgabe. So stand es vor dem letzten Kampf nur 16:14 für den TuS. Vadim Dubowik hatte wieder das schwerste Los des Abends, den alles entscheidenden Kampf zu bestreiten. Wie schon in der Vorwoche blieb er geduldig, wartete auf seinen Chancen. Viele tolle Aktionen von beiden Ringern heizte die Stimmung in der Halle an. Die Zuschauer feuerten die Ringer an.

Vadim führte mit 5:0 zur Pause. Der Kirchlindener kämpfte sich Punkt für Punkt zurück und obwohl sich Dubowik verletze, kam Aufgeben nicht in Frage. Acht Sekunden vor Schluss führte der Aldenhovener mit 6:4. Der Kirchlindener schaffte in den letzten Sekunden aber trotzdem noch eine Viererwertung, konnte den Einzelkampf zwar damit für sich entscheiden, nicht aber den Sieg der Aldenhovener verhindern. So gewann Aldenhoven mit 16:15 Punkten, verbuchte verdient den Heimsieg und sicherte sich Rang zwei in der Verbandsliga-Tabelle.

Am Sonntag geht für beide Mannschaften zum VFK Lünen (Beginn 17 Uhr), bevor am 1. Oktober um 19.30 Uhr der KSV Jahn Marten (Dortmund) in Aldenhoven gastiert.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert