Bei „Stadt-Land-Spielt!“ als Pinguin auf Fischejagd

Von: Mira Otto
Letzte Aktualisierung:
15329690.jpg
Ingo Forbrig, Marion Reuter und Helene Heidebrecht spielen zusammen das Kinderspiel des Jahres „Icecool“. Forbrig belegte am Ende des Tages im „Icecool“-Turnier den ersten Platz, Reuter den zweiten. Foto: Mira Otto

Lich-Steinstraß. Innerhalb des bundesweiten Events „Stadt-Land-Spielt!“, an dem auch österreichische Städte teilnehmen, hat die Familie Forbrig einen Spieletag im Andreashaus Lich-Steinstraß veranstaltet. Zwischen 150 und 200 Gesellschaftsspiele brachte die Familie dafür aus ihrer privaten Sammlung in zehn Umzugskartons mit.

„Wir spielen jeden Abend zusammen“, sagte Ingo Forbrig, einer der Spieleerklärer, zu seinem Hobby, und seine Tochter Lea führte fort: „Dabei ist alles toll, weil man gemeinsam etwas macht und andere auch mal zanken kann.“

Unter anderem waren auch das Spiel für Kinder „Geisteruhr“ oder das Strategiespiel „Mombasa“ für die Besucher aufgebaut, bei dem versucht wirde, mit frisch gegründeten Kolonien den meisten Ertrag zu erzielen, wie Ingo Forbrig erklärte.

Immer wieder schlugen einzelne Besuchergruppen bei dem Event auf und sahen sich die Spiele an. Einige ließen sich zu einer Spielrunde an einem Tisch nieder.

Unter den Spielen, die es an diesem Tag auszuprobieren galt, war auch das Kinderspiel des Jahres „Icecool“, zu dem, innerhalb des Aktionstages „Stadt-Land-Spielt!“, ein Turnier veranstaltet wurde.

Dabei versucht der Pinguin-Hausmeister die Pinguin-Schüler, die durch kleine Figuren auf dem Spielfeld dargestellt werden, zu fangen. Die Schüler hingegen haben das erklärte Ziel, die Fische auf dem Spielfeld zu erreichten. Dabei werden die Spielfiguren lediglich durch Wegschnipsen über das Feld bewegt.

Der Besucher Thomas Grüntjens sagte zu „Stadt Land Spielt“ im Andreashaus: „Beeindruckend, wie viele Spiele hier zu sehen sind. Gesellschaftsspiele sind, gerade kontra Computerspiele, für die Familie wichtig.“

Am Ende des Tages konnte mit den meisten Punkten Ingo Forbrig den Wettkampf für sich entscheiden. Es folgte die Besucherin Marion Reuter auf dem zweiten und Lea Forbrig auf dem dritten Platz.

Die Familie veranstaltet auch außerhalb von „Stadt Land Spielt!“ Spieleabende. Der nächste findet am Sonntag, 8. Oktober, von 14 bis 17 Uhr im Andreashaus, Matthiasplatz 1, statt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert