Jackerath - Bei der Doggenrallye gibt es nur Gewinner

Bei der Doggenrallye gibt es nur Gewinner

Von: jago
Letzte Aktualisierung:
10477697.jpg
Noch eine letzte Team-Lagebesprechung, bevor es hinaus ins Gelände geht. Foto: Jagodzinska
10477677.jpg
Viel Spaß hatten die Teilnehmer der von Claudia Klaumann-Mölleken (3. v.l.) veranstalteten Doggenrallye durch die Felder in der Umgebung von Jackerath. Foto: Jagodzinska

Jackerath. Zwölf Uhr Mittag in Jackerath. Die Glocken vom nahen Kirchturm läuten. Die letzte der insgesamt elf Doggen macht sich auf den Weg. Freunde werden zu Konkurrenten, die Jagd der rivalisierenden Paare ist in vollem Gang. Wer hier nicht voll konzentriert ist, hat keine Chance. Noch weiß keiner, wer am Ende des Tages den Sieg davon tragen wird. Eins wissen jedoch alle: Das Ganze wird ein Riesenspaß.

„Es hat alles prima geklappt, bei einigen Prüfungen war es total lustig“, berichtete Claudia Klaumann-Mölleken, die die Doggenrallye durch Jackerath veranstaltet hat, nachdem sich die Teilnehmer zur Siegerehrung im Lokal Friedrich eingefunden hatten. Elf Frauchen und Herrchen hatten sich mit ihren Doggen und zwei Collies um die Mittagszeit aufgemacht, um während der Strecke durchs Feld verschiedene Aufgaben zu lösen und Punkte zu sammeln. Los ging es mit einem kurzen Slalomlauf von Hund und Mensch ohne Leinenführung, danach musste ein Gestell bewältigt werden. Ein Leichtes für den Hundeführer, um so schwieriger jedoch für den Hund war die Aufgabe, eine kurze Strecke zu laufen, ohne an die am Boden liegende Wurst zu gehen.

Einer der spaßigsten Teile im Programm war das Sackhüpfen, bei dem die Hunde an der Leine mitgeführt werden mussten. Wenn man ganz genau hinschaute, konnte man das besorgte Mienenspiel mancher Hunde bei nie zuvor gesehenen Verrenkungen ihrer Menschen erkennen.

Beim Sachkundetest und Übungen wie dem Bellen (der Hunde) auf Kommando konnte man sein Punktekonto durch Wissen und Disziplin ausbauen. Glück brauchte man bei Schätzaufgaben, das Raten des Alters der anderen Teilnehmer und der Hunde sorgte für besonders viel Heiterkeit.

Die Spannung stieg, als es daran ging, die Wertungszettel auszuzählen. Wer hat die Nase vorn, fragten sich die Menschen, den Hunden war‘s egal, sie waren zufrieden über einen ausgedehnten Spaziergang und viele Leckerlies als Belohnung. Als Sieger wurde Knut Wienands mit Apollo verkündet und bekam unter dem Beifall der Teilnehmer den begehrten „Best of Doggenrallye Pokal“ überreicht. Während des Beisammenseins waren sich alle einig, dass an diesem Tag jeder gewonnen hatte. Bei prächtiger Stimmung fühlte man sich als Teil einer tollen Truppe.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert